Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Springen, Turnierergebnisse

Nationenpreisfinale: Juniorenteam siegt in Opglabbeek

Gelungener Saisonabschluss für Nachwuchsspringreiter Opglabbeek/Belgien (fn-press). Die deutschen U18-Springreiter um Bundestrainer Peter Teeuwen haben sich im belgischen Opglabbeek den Sieg… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.10.2019 2 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Gelungener Saisonabschluss für Nachwuchsspringreiter

Opglabbeek/Belgien (fn-press). Die deutschen U18-Springreiter um Bundestrainer Peter Teeuwen haben sich im belgischen Opglabbeek den Sieg im Nationenpreisfinale gesichert. Für die Ponyreiter und Children endete der Saisonabschluss jeweils mit Rang zwei.

„Das war ein toller Abschluss“, freute sich Peter Teeuwen, Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter. Er war mit vier routinierten Paaren zum Nationenpreisfinale gereist: Matthis Westendarp (Wallenhorst) mit Stalido, Anna Jurisch (Nuthetal) mit Questo Vincitore und Alina Sparwel (Südlohn) mit Ma Petite haben bereits im Juli gemeinsam Mannschaftssilber bei der Europameisterschaft gewonnen. Die Vierte in Opglabbeek, Britt Roth aus Freimersheim, war bei der EM Reservistin und lieferte mit Thekla Carola zwei Nullrunden und die schnellste Zeit im Stechen ab.

„Wir mussten ins Stechen gegen England und wussten, dass das schwierig wird, die Briten sind sehr schnell. Wir haben im Stechparcours aber eine Lücke entdeckt, die die Engländer nicht gesehen haben. Das hat uns einen zeitlichen Vorteil verschafft“, erklärte Teeuwen. Er habe schon auf dem Weg zum Nationenpreisfinale gewusst, dass seine vier Teamreiter den Anforderungen gewachsen sein würden. „Ich wusste aber auch, dass wir bereits eine lange Saison hinter uns haben und war umso begeisterter zu sehen, dass die Pferde noch toll in Form waren.“

Die Saison 2019 war für die deutschen Junioren eine erfolgreiche: Auf Mannschaftssilber in Zuidwolde folgte jetzt der Sieg im Nationenpreisfinale in Opglabbeek. „Als wir in die Saison gestartet sind, hatte ich uns schwächer eingeschätzt. Viele Paare haben sich über die Saison positiv weiterentwickelt, das hat zu Silber bei der EM geführt und auch zum Sieg im Finale“, lobte der Bundestrainer.

Auch für die deutschen Ponyreiter um Karl Brocks lief das Nationenpreisfinale erfreulich: Ann-Sophie Seidl (München) mit Berkzicht Rob, Magnus Schmidt (Naumburg) mit An Angel, Lara Tönnissen (Senden) mit Clarissa NRW und Bo Chiara Gröning (Waltrop) mit Chessy sicherten sich Rang zwei hinter Großbritannien.

Lisa Maria Funke (Goldenstedt) mit Limbarto, Mathies Rüder (Fehmarn) mit Latigo, Thore Stieper (Hohenaspe) mit Cool Cat und Mikka Roth (Freimersheim) mit Atthina haben das deutsche Childrenteam im Nationenpreisfinale gebildet. Die Mannschaft um Eberhard wurde Zweite hinter den Niederlanden. Lisa Maria Funke und Limbarto entschieden außerdem den Großen Preis ihrer Altersklasse für sich. lau

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson