Springen

Nationenpreis Rom: Deutsche Springreiter werden Sechste

Team mit Eckermann, Nieberg, Kukuk und Deusser in Italien Rom/ITA (fn-press). Beim Nationenpreisturnier in Rom haben die deutschen Springreiter um… Artikel lesen

Marike Weber
26.05.2019 1 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Team mit Eckermann, Nieberg, Kukuk und Deusser in Italien

Rom/ITA (fn-press). Beim Nationenpreisturnier in Rom haben die deutschen Springreiter um Bundestrainer Otto Becker wie schon in La Baule Rang sechs belegt. Mit zwei Nullrunden feierte Daniel Deusser sein erfolgreiches Comeback im deutschen Team.

Das Turnier in Rom gehört zu den Klassikern des Sports, auch wenn er nicht zur Nationenpreisserie des Weltreiterverbandes FEI zählt und die Länder keine Punkte fürs Finale in Barcelona sammeln können. Neben Daniel Deußer setzte der Bundestrainer beim Klassiker im römischen Stadion Piazza di Siena auf Katrin Eckermann (Sassenberg) mit Caleya, Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Quintino und Gerrit Nieberg (Sendenhorst) mit Contagio. Auch wenn Schlussreiter Daniel Deußer mit Scuderia 1918 Tobago Z als einem von nur zwei Reitern eine Doppelnullrunde gelang, konnte damit aber nicht verhindern, dass seine Mannschaft am Ende 25 Punkte auf dem Konto stehen hatten.

Insgesamt gingen neun Teams an den Start. MIt acht Strafpunkten feierten die Schweden ihren zweiten Sieg in Rom, der zweite Platz ging mit zwölf Strafpunkten an die Iren. Dritte wurden die Niederländer mit 18 Strafpunkten.

 

(Quelle: FN)

Themen in diesem Artikel
Marike Weber

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ (Albert Einstein)