Springen

Nachwuchs will sich in Tschechien beweisen

In Seifersdorf erfolgt am Wochenende, der traditionelle Auftakt in die Reitsportsaison, für insgesamt 15 Prüfungen werden knapp 250 Reiter, aus fünf… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
27.04.2018 1 min lesen
Symbolbild(Foto:pixabay)

In Seifersdorf erfolgt am Wochenende, der traditionelle Auftakt in die Reitsportsaison, für insgesamt 15 Prüfungen werden knapp 250 Reiter, aus fünf Bundesländern, an den Start gehen. So werden es 525 Starts aus verschiedenen Disziplinen sein.
Während morgen nur Dressurprüfungen auf dem Programm stehen, teilweise auf zwei Vierecken gleichzeitig, kommen am Sonntag die Springreiter zum Einsatz. Das Turnier dient nicht nur den Aktiven, sondern auch den vielen Organisatoren als Vorbereitung für das große bundesweit offene Turnier, welches für den 1. bis 3. Juni 2018 geplant ist.
Da Gleichzeitig im tschechische Zduchovice das Jugend-Springturnier statt findet, werden einige Reiter nicht vor Ort sein. Für die drei Altersklassen Kinder bis 14 Jahre, Junioren bis 18 Jahre und Junge Reiter bis 21 Jahre hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung in Warendorf insgesamt 17 Sportler nominiert. Unter ihnen sind die beiden Seifersdorfer Schwestern Teresa und Emilia Häsler. „Offiziell“ im Turniernamen bedeutet, dass in jeder Altersklasse ein Preis der Nationen, wie beim bekannten internationalen Reitturnier in Aachen, ausgetragen wird. In dieser Mannschaftsprüfung starten pro Nation vier Reiter. Nach den bisherigen Leistungen bei einem Trainingslager in Warendorf sind die Chancen der 12-jährigen Theresa und der 16-jährigen Emilia hoch, in diesem Turnier für das deutsche Team zu reiten.

Quelle: www.freiepresse.de