Nach Minipause Großen Preis gewonnen – Jan-Philip Schultz

von Jaqueline Weidlich
11. Juni 2018
11.06.2018
ca. 2 Minuten

Tasdorf–  Genau weiß es kein Reiter, aber Ziele sollte man sich immer stecken: Jan-Philip Schultz hatte eins und hat es erreicht – den Großen Preis von Tasdorf zu gewinnen. Und dieser Erfolg ist durchaus ein Familienprojekt. Quintus S 2, der Holsteiner Wallach von Quintero, stammt aus der Zucht seiner Mutter Ursula und gehört dem Stall Madrigal in Böbs, den sein Vater, der Olympiareiter Kalle Schultz einst gegründet hat. Jan-Philipp hat den Wallach ausgebildet. Am Tag zuvor war Quintus S 2 gar nicht mit in Tasdorf, denn der Wallach hat am Freitag zum Auftakt bereits eine Prüfung gewonnen.

“Ich wollte ihm dann ein klein wenig Pause gönnen, weil er schon so gut war”, sagt der Sieger. Anstelle hoher Sprünge hat Schultz` Freundin Maike Jallas den Wallach dressurmäßig geritten. “Das macht sie immer mal, damit ich dann gut mit ihm aussehen kann”, verrät der Springreiter augenzwinkernd und, “ich hab mich auf Tasdorf sowieso gefreut, ich bin gern hier.” Das Konzept gefiel dem Pferd ganz offenkundig auch, denn Quintus S 2 präsentierte sich putzmunter und fand am Ende auch den umgehängten Eichenkranz in der Siegerehrung “ganz lecker”. Das nächste Ziel für Schultz und Quintus S 2 ist dann das Fehmarn-Pferde-Festival.

Sechs im Stechen

Sie haben es spannend gemacht, die 34 Teilnehmer im Großen Preis von Tasdorf. Sechs erreichten das Stechen und die haben sich nichts geschenkt. Kai Rüder aus Fehmarn setzte mit Derbypferd Cross Keys alles auf eine Karte und lieferte eine fabelhafte Zeit von 38,64 Sekunden ab – einziges Manko war ein Springfehler, am Ende Platz drei für den Vielseitigkeitsreiter. Tim Markus aus Wasbek ließ es mit dem zehn Jahre alten Calinero etwas gemäßigter angehen und eroberte dank fehlerfreier Runde in 47,68 Sekunden Platz zwei. Für Markus sind die Tasdorfer Turniertage immer ein Comeback, denn der Profi hat mehrere Jahre im Stall Sievers in beim Turnierleiter gearbeitet.

Schultz war mit der einzigen weiteren fehlerfreien Runde im Stechen des S**-Springens dann deutlich vorn. Mit dem Sieg hat sich der Springreiter aus Böbs zugleich wertvolle Punkte im Holsteiner Masters Springcup gesichert. Tasdorf war Auftakt der vierteiligen Serie in Schleswig-Holstein. Den Stilpreis gewann der junge Niederländer Bart van der Maat für seine sehenswerten Runden mit dem Holsteiner Hengst Casirano del Rilate. Van der Maat ist Bereiter im Stall von Rolf-Göran Bengtsson in Oelixdorf und wurde Fünfter.

Veranstalter zufrieden

Gut besucht war der Große Preis, ebenso wie die Fohlenpräsentation und die Schaubilder unmittelbar davor. Gleichwohl waren es weniger Besucher als vor zwei Jahren bei den Turniertagen. Für Harm Sievers nicht so überraschend: “Allein in der unmittelbaren Umgebung fanden fünf Veranstaltungen statt, in Neumünster zudem die Holstenköste am Samstag.” Gleichwohl war der Turnierchef zufrieden mit der Gesamtveranstaltung und den Abläufen: “Ich bin wirklich sehr stolz auf das gesamte Team, alle Abläufe haben super geklappt, das entspannt ungemein. Und ich bin froh, dass wir wirklich guten Sport an allen drei Tagen erlebt haben”. 

8 Springprfg.Kl.S m.St.**, “Großer Preis von Tasdorf”, Holsteiner Masters Springcup-2018
1. Jan Philipp Schultz (Ahrensbök) auf Quintus S 2 *0.00 / 40.66
2. Tim Markus (Wasbek) auf Calinero 7 *0.00 / 47.68
3. Kai Rüder (Fehmarn) auf Cross Keys *4.00 / 38.64
4. Oliver Ross (Thedinghausen) auf La sorciere feu *4.00 / 43.25
5. Bart van der Maat (Breitenburg) auf Cassirana del Rilate *4.00 / 43.45
6. Michael Grimm (Enge-Sande) auf Vanea C *4.00 / 57.31  

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/

Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .

(PM)

 

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 7 Minuten