Mit Charmed zum Sieg im Großen Preis – Markus Beerbaum

Redefin –  Sie ist schnell, sie kann springen und im Sattel saß einer, der weiß worauf es ankommt: Die Stute Charmed und Markus Beerbaum (Thedinghausen) haben beim Pferdefestival Redefin den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG gewonnen und damit die wertvollste Weltranglistenprüfung des sportlichen Wochenendes auf dem Landgestüt Redefin. “Das war eigentlich überfällig, denn meine Frau und ich waren schon oft hier in Redefin”, schmunzelte der 47 Jahre alte Niedersachse, “das Turnier war schon immer schön, aber es wird eben auch von Jahr zu Jahr immer ein wenig besser…” Ein Lob, das Veranstalter Paul Schockemöhle und der Hausherr, Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus, gern hörten.

“Man braucht eben auch einen langen Atem, um so eine Veranstaltung zu etablieren”, ist Backhaus überzeugt. Seit 2010 zeichnen Paul & Bettina Schockemöhle für das Pferdefestival verantwortlich und 2018 kamen an drei Tagen mehr als 16.000 Besucher zum internationalen CSI 3* “Familienturnier” auf dem Landgestüt. Familie – das gilt für Besucher wie Teilnehmer gleichermaßen, denn Redefin bietet ganz kleinen Besuchern genauso viel Abwechslung wie den Großen und etliche Teilnehmer hatten Eltern, Geschwister oder Ehepartner dabei beim Pferdefestival. Paul Schockemöhles Fazit fiel gut aus, allerdings: “Ein perfektes Turnier gibt es nicht”, sagt der dreimalige Europameister der Springreiter und Turnierveranstalter, “man kann immer noch etwas besser werden und meine Frau und ihr Team denken darüber auch immer nach”. An Ideen mangelt es Bettina Schockemöhle in der Regel nicht.

Felix Haßmann aus Lienen, der laut Schockemöhle “zu den schnellsten Reitern der Welt gehört”, reihte sich mit Cayenne WZ als Zweiter ein. “Ich hab Markus und Charmed nicht gesehen, nur gehört, das mein Vater sagte `dem ist alles perfekt geglückt´“, so Haßmann. Hinter Beerbaum Zweiter zu werden, zumal Cayenne WZ eine längere Pause hinter sich habe, sei kein Grund unzufrieden zu sein. Glücklich schaute auch der drittplatzierte Reiter drein: Carsten-Otto Nagel (Wedel) sprang mit Chairman auf den dritten Platz. “Ich habe mir nach und nach wieder Pferde aufgebaut und bin sehr zufrieden heute”, faßte der Schleswig-Holsteiner lächelnd zusammen.
Haßmann und Nagel werden sich ab Mittwoch auch in Hamburg beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby, der zweiten Etappe der DKB-Riders Tour, wiedersehen – Markus Beerbaum und Meredith Michaels-Beerbaum verzichten, denn beide sollen deutsche Farben beim Nationenpreisturnier in La Baule vom 17. – 20. Mai vertreten. Bester Mecklenburger war Thomas Kleis aus Gabebusch, der mit der Chacco-Blue-Tochter Chades of Blue Achter wurde. Chades of Blue ist damit eine Halbschwester der Siegerstute Charmed – beide haben den gleichen Vater. Insgesamt 14  von 53 angetretenen Paaren sprangen ins Stechen des Großen Preises der Deutschen Kreditbank AG.

Super-Wochenende für Kira Wulferding
So wie sie den Samstag beendete, so ging Kira Wulferding aus Wildeshausen auch den Finaltag bei der Dressur an. Die Berufsreiterin gewann mit der erst sieben Jahre alten Brianna die Finalqualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal. “Der Plan war, das Bohemian Rhapsody hier gehen soll und Brianna nur dabei ist”, so Wulferding, “wir wollten schauen wie es geht, das erste Mal ganz von zuhause weg, fremder Stall – mal sehen wie sie damit zurecht kommt. Ich hatte nicht erwartet, dass sie hier gleich gewinnt.” Die offenkundig “reiselustige” Brianna gewann immerhin mit 76,17 Prozent den St. Georg Spezial, bekommt jetzt ein wenig Pause und soll später nochmal eine St. Georg-Prüfung gehen. Stallgefährtin Bohemian Rhapsody wurde mit 74,09 Zweite vor Frederic Wandres (Hagen a.T.W.), der Formidable  auf den dritten Rang pilotierte.
Elisa Prigge aus Echem-Scharnebeck gewann mit Dark Dancer nach dem Grand Prix auch den Grand Prix Special im Preis der aldrip und des Helenenhofs. Zweiter wurde erneut Ronald Lüders aus Gatow mit DSP Quantaz.

Gelungene Premiere für Dog-Agility
Große Begeisterung erzeugte die Dog-Agility-Premiere beim Pferdefestival Redefin. 63 Hunde aus ganz Norddeutschland unterschiedlichster Größe eroberten das Turniergelände und zogen Besucher magnetisch an. Die rasanten Runden der Hunde in den Parcours, pfiffige und gute Erläuterungen, machten Lust auf mehr Hundesport und zogen auch die Reiter oft an den Hundeparcours. “Das passt prima zusammen”, freut sich Bettina Schockemöhle. Hunde, Pferde, Menschen, das soll es auch 2019 wieder an drei Tagen beim Pferdefestival Redefin geben.

Ergebnisüberblick Pferdefestival Redefin

5 CSI3* – Int. Zeitspringprüfung (1,40 m), Speed-Derby präsentiert von Silk`n

1. Jur Vrieling (Niederlande) auf Baltic VDL 0.00 / 60.70
2. Susan Fitzpatrick (Irland) auf Fellow Castlefield 0.00 / 62.08
3. Philipp Makowei (Gadebusch) auf La Darca 2 0.00 / 63.40
4. Jörg Möller (Garlitz) auf Starlight G 2 0.00 / 64.33
5. Harry Charles (Großbritannien) auf Belle Fleur 38 0.00 / 64.79

9 CSI3* – Int. Springprüfung mit Stechen (1,55 m), Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG
1. Markus Beerbaum (Thedinghausen) auf Charmed 2 *0.00 / 37.43
2. Felix Haßmann (Lienen) auf Cayenne WZ *0.00 / 37.73
3. Carsten-Otto Nagel (Wistedt) auf Chairman 20 *0.00 / 40.91
4. Jörg Naeve (Bovenau) auf Be Aperle VA *0.00 / 41.85
5. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen) auf Bao Loi *4.00 / 40.56
6. Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) auf Crunch 3 *4.00 / 41.18

6 CSI3* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,45 m), Preis des Landes Mecklenburg-Vorpommern “ Land zum Leben”
1. Emanuele Gaudiano (Italien) auf Carlotta 232 *0.00 / 29.66
2. Jur Vrieling (Niederlande) auf Baltic VDL *0.00 / 30.07
3. Carsten-Otto Nagel (Wistedt) auf La Conga *0.00 / 30.45
4. Jenny Rankin (Irland) auf Bennys Legacy *0.00 / 30.56
5. Darragh Ryan (Irland) auf Rincoola Rua *0.00 / 31.00
6. Felix Haßmann (Lienen ) auf SIG Chaccinus *0.00 / 31.47

3 CSI3* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,40 m), H + M Schüssler Preis
1. Harry Charles (Großbritannien) auf Belle Fleur 38 *0.00 / 31.92
2. Maximiliane Ruppert (Wurmannsquick) auf Quiloma *0.00 / 32.34
3. Bart Van Der Maat (Niederlande) auf Oak Grove’s Enkidu *0.00 / 32.73
4. Daniela Theelen (Steinfeld) auf Armani Code 9 *0.00 / 35.00
5. Nicole Persson (Riesenbeck/ SWE) auf Charmeur Z *0.00 / 36.38
6. Michel Hendrix (Niederlande) auf Fair Field *0.00 / 37.07

12 CSIYH1* – Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,40/1,45 m), Preis der Glaserei Prinz
1. Lillie Keenan (New York/ USA) auf Agana Van Het Gerendal Z *0.00 / 30.84
2. J.-Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg) auf Cellagon Flipper *0.00 / 31.22
3. Pieter Clemens (Belgien) auf Astuce Du Cellier La *0.00 / 31.52
4. Thomas Kleis (Passow) auf Donna I *0.00 / 31.91
5. Felix Haßmann (Lienen) auf SIG Black Panther *0.00 / 32.05
6. Jur Vrieling (Niederlande) auf Curcuma Il Palazzetto *0.00 / 32.18

25 St. Georg Special*, Finalqualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal
1. Kira Wulferding (Wildeshausen) auf Brianna 9 1561.50
2. Kira Wulferding (Wildeshausen) auf Bohemian Rhapsodie 2 1519.00
3. Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) auf Formidable 45 1478.00
4. Ronald Lüders (Gutow) auf Fantastic Girl 9 1431.50
5. Sandra Nuxoll (Dinklage/ AUT) auf Hanami 1419.00
6. Tessa Frank (Soltau) auf Sarotti Mocca-Sahne 1393.50

27 FEI Grand Prix Special, Preis der aldrip und des Helenenhofs
1. Elisa Prigge (Appel) auf Dark Dancer 22 1120.50
2. Ronald Lüders (Gutow) auf DSP Quantaz 1102.00
3. Svenja Peper-Oestmann (Harsefeld ) auf Disneyworld 1065.00
4. Kathleen Keller (Appen) auf Daintree 3 1058.00
5. Ina Schüler (Werneuchen) auf Sandrocelli OLD 1028.50
6. Roland Metzler (Seeth-Ekholt) auf Dante 73 1023.00

23 Dressurpferdeprüfung Kl. M, Preis der Zech Immobilien
1. Kathleen Keller (Appen) auf Stormy River 8.20
2. Christian Flamm (Neustrelitz ) auf Cecil 18 8.10
3. Susanne Krohn (Dätgen) auf Titolas 8.00
4. Libuse Mencke (Alt Sammit/ CZE) auf Sandokan 315 7.80
5. Kathleen Keller (Appen) auf Kiriakos 7.60
6. Vanessa Siedentopf (Ostedt) auf Don De Hall 7.50