Springen

McLain Ward behauptet atemberaubenden Sieg in Longines Grand Prix von New York für sich

New York, Sonntag, 29. April – McLain Ward (USA) aus Brewster, New York, begeisterte am letzten Tag mit einem makellosen… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
30.04.2018 6 min lesen
Erynn Ballard, Christophe Ameeuw, McLain Ward, Matt Millin

New York, Sonntag, 29. April – McLain Ward (USA) aus Brewster, New York, begeisterte am letzten Tag mit einem makellosen Triumph beim Longines Grand Prix von New York.
Das Longines Masters feierte sein lang erwartetes Debüt im Herzen des Empire State, als American Grand Slam und gleichzeitig auch seinen 25. Wettbewerb. Es war Teil der Saison III, der Longines Masters Series nach den Events in Paris und Hongkong.
Vor einer begeisterten Menschenmenge legte Ward, bei NYCB LIVE-der Heimat des Nassau Veterans Memorial Coliseums (Longines FEI World Cup ™ Jumping Champion 2017), der  dreifache US-Olympiasiegerin, einen Siegesgalopp hin, der zeigte ,dass er das größte Springtalent der Welt ist.
Ward und Clinta, eine 11-jährige Oldenburger Stute von Clinton x Lord Pezi, waren das Paar, das in einem Star-Stechen, über Kurse des niederländischen Golfplatz-Designers Louis Konickx, zu schlagen galt. Ward beendete die Uhr in 34.92 Sekunden. „Das Kurs-Design ist eine echte Kunst und ich fand es fantastisch für die Eröffnungsveranstaltung. Es war ein aufregendes Stechen und der Kurs war herausfordernd, aber es ermöglichte ein paar klare Runden und großartigen Sport im Stechen, was für die Fans großartig ist. Es ist immer schön, in den USA, den eigenen vier Wänden zu gewinnen und in New York ganz besonders“, so Ward weiter. „Ich kann mich erinnern, dass ich vor Jahren, als ich noch jünger war, einen Grand Prix im [Madison Square] Garden gewann und das war etwas ganz Besonderes, weil es die Heimatstadt war. Es war heute wieder etwas ganz Besonderes.“

Erynn Ballard (CAN) war bereit, zusammen mit Pénélope Leprévost aus Frankreich, den zweiten Platz einzunehmen, da die erste Position in der Reihenfolge schnell klar war. Ballard setzte sich im Stechen durch und lag mit 35,89 Sekunden Vorsprung auf Fantast. Fantast ist ein 13-jähriger belgischer Warmblutwallach von Toulon x Rubens du Ri d’Asse, im Besitz von Sagamore Farms. „New York war immer gut für mich und ich würde sagen, dass dies von Anfang bis Ende gut für meine Karriere war.“, sagte Ballard nach einer Bannerwoche, die am Freitagabend auch einen Gewinn in der $ 100.000 Longines Speed ​​Challenge beinhaltete. „Ich hatte einen großen Sieg in den Maclay Finals im Madison Square Garden [1998] und alle sagten, New York sei meine Stadt. Ich denke, das die Woche dies wieder spiegelte.“
Der zweifache Olympia-Silbermedaillengewinner Peder Fredricson (SWE) war motiviert und wollte den Sieg. Er zeigte eine Lektion in Geschwindigkeit mit Hansson WL, dem 10 Jahre alten schwedischen Warmblutwallach von Indra WL x Iowa. Er hielt die Uhr bei 35.43 Sekunden an, um den zweiten Platz zu erreichen und Ballard auf den dritten Platz zu verbannen, doch Ward war er nicht gewachsen. „Es ist immer schwierig, McLain zu schlagen“, sagte Fredricson, der amtierende Longines FEI Europameister. „Er ist immer schnell, aber ich war wirklich zufrieden mit meiner Runde. Mein Pferd sprang fantastisch“,  fuhr Fredricson fort.
Abgerundet wurde die Top-Platzierung von Olympiasieger Kevin Staut (FRA), auf Platz vier in 36,26 Sekunden auf Vendom d’Anchat HDC, während Adrienne Sternlicht (USA) in 38,35 Sekunden Fünfter, auf Cristalline, war.
Ward und sein Siegerhengst haben sich erst kürzlich zusammengetan, nachdem er ihn bei seinen andere grauen Stuten , jetzt sind es fünf, untergebracht hat und seinem Weltmeister HH Azur. „Es ist toll zu sehen, dass sie alles zeigt, was ich dachte, dass sie es sein könnte“, sagte Ward über seine Stute.„Ich habe sie letzten Sommer in Aachen gesehen und mich in sie verliebt, aber es hat sieben Monate gedauert, bis ich sie bekam. Sie hat sich heute sehr viel Mühe gegeben und es war mein Tag.“
Der in New York geborene Ward hat die Longines Masters in New York und die Bemühungen seines Managements, auf dem Markt beispiellosen Sport und Unterhaltung zu bieten, erfolgreich durchgesetzt: „Sie machen das wirklich zu einem Unterhaltungsspektakel, das phänomenal ist. Es ist etwas, das bei der Förderung unseres Sports fehlt; es für ein vielfältigeres Publikum spannender zu machen.“, so das Management.
McLain Ward ist nun der neue Kandidat für den Grand Slam Bonus in Höhe von 1.000.000 €, die der Gewinner von drei Longines Grand Prix in Folge in New York (Staffel III), Paris (Staffel IV) und Hongkong (Staffel IV) erhält.
Christophe Ameeuw, CEO und Gründer von EEM, hatte davon geträumt, die Longines Masters nach New York zu bringen, da er die Idee einer Hochleistungsspringserie entwickelte. „Im Namen des gesamten Teams von EEM und der Longines Masters Series, möchten wir den Reitern, unseren Partnern, unseren Ausstellern und vor allem unseren Fans dafür danken, dass sie die Saison III zu einem erfolgreichen und historischen Ereignis gemacht haben“, sagte Ameeuw. „Die letzten vier Tage haben die besten Athleten der Welt gezeigt und für einige der besten Leistungen in der Geschichte des Springsports gesorgt. Die Longines Masters Series nach New York zu bringen war schon immer ein Traum und wir freuen uns sehr, dass wir so herzlich empfangen wurden. Wir freuen uns darauf, dieses Vermächtnis die kommenden Jahre fortzuführen.“