Marcel Marschall Zweitbester Springreiter der SunshineTour in Spanien

von Stina Berghaus
26. März 2018
26.03.2018
ca. 1 Minuten

Heiligkreuztal/Vejer de la Frontera – Die XXIV. Auflage der SunshineTour im Süden Spaniens endete vorzeitig. Wegen der unsicheren Witterungsverhältnisse wurde der mit 100000 Euro dotierte  abschließende und fünfte Große Preis schon am Samstag entschieden. Den beendete Marcel Marschall auf Utopia nach einem Abwurf in der dreifachen Kombination als bester Deutscher auf Ranglistenplatz 14. Nach fünf erfolgreichen Turnierwochen konnte Marschall deshalb die über 2400 Kilometer führende Rückreise schon am Sonntag antreten.

Insgesamt gab das Startsignal 46mal den Parcours für den jungen Springreiter und seine sieben Pferde frei und beachtliche 21mal gelang dem 26-Jährigen ein fehlerfreier Ritt, davon achtmal auf einem Podestplatz. Am Ende wurde der Oberschwabe aus Heiligkreuztal zweitbester Springreiter der Tour hinter dem Franzosen Olivier Robert. Vor allem auch in den wichtigen Weltranglistenspringen konnte er fleißig Punkte sammeln. Kongeniale Partnerin dabei war seine belgische Schimmelstute Fenia van Klapscheut mit der er erfolgreich punkten konnte und auf die jetzt eine verdiente Pause wartet. „Wichtig ist auch, dass alle Pferde gesund die Heimreise antraten und für die Freiluftsaison vorbereitet sind“, zog Manfred Marschall ein positives Fazit. Der freute sich ganz besonders über die Entwicklung der neunjährigen Holsteiner Stute Crystal mit glänzenden Resultaten über 1,45 Meter.

Text: Jörn Rebien

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
22. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
22. September 2018
ca. 8 Minuten
Marike Weber - 
22. September 2018
ca. 11 Minuten
Louisa Trippe - 
21. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
21. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
21. September 2018
ca. 1 Minuten