Springen

Lucifer ist der beste Youngster

Der Name Lucifer klingt eher beunruhigend. Aber Lucifer van de Maltahoeve zaubert seinem Reiter Emanuele Gaudiano ein Lächeln ins Gesicht…. Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
24.02.2018 1 min lesen

Der Name Lucifer klingt eher beunruhigend. Aber Lucifer van de Maltahoeve zaubert seinem Reiter Emanuele Gaudiano ein Lächeln ins Gesicht. Der siebenjährige BWP-Hengst trug den Italiener beim Youngster Springen am Samstag im Rahmen des CSI-W von Göteborg in Windeseile zum Sieg.  Mit 56,67 Sekunden knackte Lucifer als einziges Pferd die Marke von 57 Sekunden und setzte sich uneinholbar an die Spitze des Teilnehmerfeldes mit 19 Paaren. Platz zwei belegte der Niederländer Jur Vrieling mit einem Plot Blue-Sohn. Dahinter reihte sich der Schwede Niklas Arvidsson mit einem Casall-Nachkommen ein.

Hier geht es zu den vollständigen Resultaten