Springen

Die Belgierin Gundrun Patteet war die dritte Frau, die nach Pénélope Leprévost (FRA) im Jahr 2011 und Edwina Tops-Alexander (AUS)… Artikel lesen

Larissa Lienig
24.06.2019 2 min lesen
Gudrun Patteet und SeaCoast pebbels (c) EEM/ Longines Rider Masters

Die Belgierin Gundrun Patteet war die dritte Frau, die nach Pénélope Leprévost (FRA) im Jahr 2011 und Edwina Tops-Alexander (AUS) im Jahr 2018 einen Longines-Grand Prix in der Longines Masters-Serie gewann. Leprévost und Tops-Alexander holten beide den Titel in Paris, aber Patteet hat sich nun einen für die Frauen in Lausanne gesichert. Den zweiten Platz belegte verdient die Italienerin Giulia Martinengo Marquet.

Die Reiterinnen waren die einzigen Frauen von sieben Kombinationen, die sich für das Achtelfinale des Longines Grand Prix von Lausanne qualifizierten. Und dennoch, die Frauen waren an diesem Nachmittag das überlegene Geschlecht auf dem Place Bellerive. Ebenso verzaubert von der Sportart und der einzigartigen Landschaft waren die Zuschauer: 18. 000 feierten den Sieg eines besonderen Paares, Gundrun Patteetund Sea Coast Pebbles Z.

Patteet sprach über den Geist und die Geschwindigkeit ihres 13-jährigen Wallachs auf dem Kurs:“Dass ich heute gewonnen habe, lag daran, dass ich ein Pferd habe, das von Natur aus schnell ist, und so habe ich überall auf dem Kurs Zeit gespart. Ich wurde kurz und seine Athletik kümmerte sich um den Rest. Es war auch ein sehr gut konstruierter Kurs (entworfen vom Franzosen Gregory Bodo – Ed). In der ersten Runde gab es überall kleine Fragen, aber offensichtlich passte der Kurs zu Pebble und er hat sie sehr gut gemeistert, er ist ein Pferd, das ich seit seinem achten Lebensjahr reite. Jetzt ist er 13. Er ist außergewöhnlich, obwohl er manchmal ein wenig besonders sein kann. Außerdem ist er sehr gut. Im Stall ist er ein sehr schönes, ruhiges Pferd, aber sobald man auf ihn steigt, ist er sehr heiß. Sein Lebensstil ist auf ihn zugeschnitten. Er steckt nie im Stall fest, er verbringt sein Leben draußen mit einem kleinen Unterschlupf, wo er kommt und geht, wie es ihm gefällt“, sagte Patteet. „Ich muss immer an verschiedene Jobs denken, Ausflüge im Wald, etc. In der Show lege ich nie Wert auf die Dressur. Wir gehen raus und springen ein paar Zäune und gehen dann in den Ring!“ Kopf in den Ring, und dann gewinnen.

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky