Longines Global Champions Tour in Madrid: Ben Maher räumt als Sieger richtig ab

von Jaqueline
06. Mai 2018
06.05.2018
ca. 2 Minuten

So hat Ben Maher bei der Longines Global Champions Tour in Madrid alles gewonnen was es zu gewinnen gibt: das erste Mannschaftsspringen, die Teamwertung, die Qualifikation zum Großen Preis – und auch noch den Großen Preis.

Der Brite ließ mit seinem erst neun Jahre alten Wallach Explosion W von Chacco-Blue im Stechen um den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Madrid seinen Kontrahenten keine Chance. In einem souveränen Ritt, der auf dem Weg zum letzten Oxer mit einem Galoppsprung weniger auskam, siegte der britische Mannschafts-Olympiasieger von 2012  mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung (0/37.73 Sek) vor seinen beiden Kontrahenten Nicola Philippaerts auf H&M Harley van den Bisshop und Eduardo Alvarez Aznar auf  Rokfeller de Pleville Bois Margot –  die beide mit der exakt gleichen Zeit (0/39.79 Sekunden) auf den zweiten Platz ritten.
Von 35 Startern hatten es zehn Paare ins Stechen bei der vierten Etappe der weltweit höchstdotierten Serie im Springreiten geschafft.
In der Gesamtwertung führt weiterhin Scott Brash (GBR) 131 Punkte vor seinem Landsmann Ben Maher (103 Punkte) und Edwina Tops-Alexander (AUS/100 Punkte). Am kommenden Wochenende findet die fünfte Etappe der Tour beim Hamburger Derby statt.
Bereits am Nachmittag stürmten die London Knights bei der vierten Etappe der Global Champions League zum zweiten Sieg in Folge nach dem Turnier in Shanghai. Und wieder lieferte Ben Maher mit seinem Wallach Explosion W eine Nullrunde, trug damit wesentlich zum Erfolg seiner Mannschaft bei. Auch seinem Teamkollegen Nicola Philippaerts gelang mit H&M Harley van den Bisshop ein fehlerfreier Umlauf. Das Team, verstärkt durch die Britin Emily Moffitt, gewann vor den Rome Gladiators und den Shanghai Swans – und führt nun die Gesamtwertung mit 92 Punkten an. Maher hat durch seinen Sieg das Ticket für die Global Champions GC Play Offs in der Tasche, wo er am Longines Global Champions Super Grand Prix teilnehmen darf.

Pressekonferenz

Jan Tops, Präsident Longines Global Champions Tour:
„Man kann nicht glauben, dass es besser als heute geht in unserem Sport und vor diesem Publikum. Ben gewinnt die erste Etappe in der League, er gewinnt mit seinem Team, er gewinnt die Qualifikation und auch noch den Großen Preis.
Momentan ist er gemeinsam mit Scott Brash Favorit um die Gesamtwertung. Dieses Format ist für die Reiter und für unseren Sport fantastisch.“
Alvaro Arrieta Konyay, Präsident Oxer Sport:
„Wir sind heute sehr stolz und glücklich, die Zuschauerränge sind gefüllt, es ist eine Ehre, eine solche Veranstaltung bei uns zu haben. Herzlichen Dank an Jan, dass er an uns glaubt, danke an die Stadt und an unsere Sponsoren.“
Scott Brash, Führender im LGCT Ranking:
„Es gibt noch so viele Etappen, aber ich bin sehr zufrieden heute. Ursula ist fantastisch, sie sprang dreimal fehlerfrei und es war der Reiter, der nicht schnell genug war.“
Nicola Philippaerts, Zweiter LGCT:
„Ich gab mein Bestes. Auf der letzten Linie war ich etwas zu langsam. Mein Pferd sprang sehr gut, ich bin zuversichtlich, dass er den Rest der Saison in dieser Form bleibt.“
Eduardo Alvarez Aznar, Dritter LGCT:
„Im ersten Augenblick realisierte ich nicht, dass wir zeitgleich waren. Ich bin sehr glücklich.“
Ben Maher, Gewinner des LGCT GP:
„Ich habe den Parcours geritten, wie er geritten werden musste. Explosion war schon immer ein gutes Pferd., aber in diesem Jahr hat er einen großen Schritt gemacht. Er hat einen tollen Charakter und macht seinen Job gerne. Er wird jetzt eine Pause bekommen.“

 

(Pressemitteilung)

Weitere Artikel

Marike Weber - 
10. Dezember 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline - 
10. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
10. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
10. Dezember 2018
ca. 2 Minuten