Springen

London ruft die Springreiter zur nächsten Weltcup-Challenge

m Rahmen der London International Horse Show treten die Springreiter an diesem Wochenende bei der achten Weltcup-Etappe an. Nachdem sieben… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
15.12.2017 2 min lesen
Steve Guerdat (Foto: Stefan Lafrentz)

m Rahmen der London International Horse Show treten die Springreiter an diesem Wochenende bei der achten Weltcup-Etappe an. Nachdem sieben Etappen absolviert sind, steht es den Reiter nun offen ihre weniger guten Ergebnisse gegen Top-Scores auszutauschen. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten.

In der FEI Weltcup-Serie der Springreiter  2017/2018 geht es Schlag auf Schlag weiter. Nachdem am vergangenen Wochenende im spanischen La Coruna die siebte Etappe ausgetragen wurde, treffen sich die Springreiter an diesem Wochenende in der britischen Haupstadt London zu nächsten Runde. Allen Etappen gemein ist, dass die Parcours anspruchsvoll und die Konkurrenz sehr gut beritten ist. Doch mit der Station bei der Olympia London International Horse Show ändert sich ein entscheidender Punkt.

Die Regel des FEI Weltcup der Springreiter besagt, dass die besten sieben Ergebnisse für jeden Reiter gewertet werden. Um ein herausragendes Ergebnis mit vielen Punkten gegen ein bescheidenes Resultat mit einem geringen Score austauschen zu können, muss ein Reiter also mehr als sieben Mal in einer Saison bei Weltcup-Prüfungen an den Start gegangen sein. Mit der achten Etappe in London ist dies erstmals möglich. Reiter, die bislang bei jeder Station angetreten sind, können ab jetzt Punkte gutmachen.

Der bislang Führende des Weltcup-Rankings, der Schweizer Steve Guerdat, der derzeit 43 Punkte hält, war ebenso wie der Schwede Henrik von Eckermann (40) und der Franzose Kevin Staut (38) nicht in La Coruna am Start. Ein Blick auf die Teilnehmerliste verrät, dass Steve Guerdat und Kevin Staut bei der London International Horse Show wieder ins Geschehen eingreifen. Ebenso sattelt mit der Australierin Edwina Tops-Alexander die Siegerin der siebten Etappe von La Coruna ihre Pferde in London. Für das aktuelle Ranking bedeutet dies, dass mit der Weltcup-Prüfung in London die Rangierung kräftig durcheinander gewirbelt werden kann. Ebenso gut ist es möglich, dass die Führenden ihren Vorsprung weiter ausbauen. Bedingungen, die die Spannung steigern und die Springreiter zu Höchstleistungen motivieren.

 

Quelle: eurosport.de