K+K Cup in Münster beginnt heute

In der Halle Münsterland sind alle Vorbereitungen abgeschlossen. Das Starterfeld steht und die Vorfreude ist groß.

„Das Turnier hat ein hohes Level und auch die Nachfrage ist enorm. Inzwischen muss ich mehr Reitern absagen, als ich zusagen geben kann“, sagt Oliver Schulze Brüning, Vorsitzender des Reiterverbandes Münster e.V. Auch Springreiter Maurice Tebbel freut sich auf das Turnier. „Münster ist das erste Turnier im Jahr. Ich reite nicht direkt auf Sieg, allerdings werde ich das am Sonntag versuchen“, sagt er weiter. Münster sei für ihn und sein Pferd besonders, da die Zuschauer nah am Parcours sitzen. So steht ein anspruchsvolles Programm für die nächsten vier Tage an.

Los geht es am Mittwoch mit dem Westfalentag. Hierbei können sich Nachwuchsreiter- und Pferde sowie Reiter aus der Region in Spring- und Dressurprüfungen beweisen. Am Abend bilden rund 40 Hengste den bei der Derby Hengstgala Schaubilder. Mit dabei sind Bundeschampionats- und Weltmeisterschaftsteilnehmer, die sich auf großer Bühne präsentieren.

Die Bauernolympiade ist ein weiterer Höhepunkt auf dem Programmplan, bei der 17 Mannschaften von Reitvereinen aus der Region. Bei der Springprüfung der Klasse A* wird ermittelt, welche Reiter und Reiterinnen die besten aus der Stadt Münster sind. Im Dressurviereck sind neben Routiniers auch Nachwuchstalente zu finden.

Der Freitag bietet nicht nur Dressur- und Springsport, es wird auch rasant. Die Ponygespannfahrer gehen mit ihren Zwei- und Vierspännern in der Mitsubishi Motors Driving Competition an den Start. Sie stellen sich einem kombinierten Hindernissfahren der Klasse S in zwei Umläufen. Am Samstag wird sich verkleidet – und zwar nicht nur der Reiter ist im Kostüm unterwegs, sondern auch der tierische Sportpartner. Im Springparcours zählt nicht nur die sportliche Leistung, sondern ebenfalls die Kreativität der Kostüme. Während die einen verkleidet springen, haben sich in der Dressur unter anderem Nadine Capellmann, Anabell Balkenohl und Ingrid Klimke bei den Dressureitern angekündigt. Auch sind Gerd Jan BrugginK und Toni Hassmann bei den Springreitern im Starterfeld vertreten.  Im Parcours geht es um die letzten Qualifikationen für das Finale der Mitsubishi Motors Masters League in Dortmund. Das Championat von Münster und der Große K+K Preis am Sonntag bilden die Qualifikationsrunden für das Finale Ende März in der Westfalen Halle Dortmund.

 

Text: horseweb.de/ Jenny Musall