Kent Farrington: „Patrice hat gesagt, er würde nicht so schnell reiten…“

Patrice Delaveau hat heute in La Baule den Sieg im 1.60m CSIO5* Grand Prix geholt. Über seinen Sieg sagte er: „Ich bin sehr glücklich, dieser Sieg vor dem heimischen Publikum ist einfach überwältigend. Diese Erfolge werden zu Erinnerungen, die für immer bleiben.“ 

Mit Blick in die Zukunft ergänzt der französische Springreiter: „Ich versuche, mit Aquila für die Weltreiterspiele ausgewählt zu werden. Sie ist in guter Form und wir werden unser Bestes geben, dass das so bleibt. Wir werden einige Turniere gehen, aber nicht zu viele. Zu diesem Zeitpunkt ist Aquila das einzige Pferd, auf das ich für so eine Meisterschaft zählen kann.“

Auch Kent Farrington, der nach seiner Verletzungspause zurückkehrte, konnte einen kleinen Erfolg verbuchen. Er landete auf Platz zwei. „Ich bin so glücklich. Es ist mein zweites Turnier nach meiner Verletzung zu Beginn des Jahres. Beim Abreiten hat Patrice mir gesagt, dass er im Stechen nicht so schnell reiten würde. Ich weiß auch nicht, was dann passiert ist“, lachte der US-amerikanische Springreiter. „Es war ein großartiger Tag. Ich bin froh, dass Gazelle und ich wieder im Rennen sind. Am nächsten Wochenende greifen wir in Rom an!“

 

Quelle: CSIO La Baule Presse/ Übersetzung: horseweb.de