Springen

Der erst achtjährige Wallach Chalino Z ist während der Olympia, The London International Horse Show ums Leben gekommen. Spät in… Artikel lesen

Larissa Lienig
22.12.2018 1 min lesen
COX Karel (BEL), Chalino Z, Stuttgart – German Masters 2018 Zeitspringprüfung mit Kostümen 17. November 2018 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Der erst achtjährige Wallach Chalino Z ist während der Olympia, The London International Horse Show ums Leben gekommen. Spät in der Nacht zum Samstag, den 22. Dezember, war der Chippendale Z-Sohn in seiner Box in den Stallung des Events kollabiert.

Diese Nachricht ist ein Schock, so kurz vor Weihnachten, für den belgischen Springreiter Karel Cox, zu dessen Beritt der Wallach gehört. Am Freitag war das Paar noch im Springen über 1,45 Meter an den Start gegangen, wo es den Parcours mit einem Abwurf beendete. Bei dem Fehler hatte sich der Wallach nach Medieninformationen eine Wunde zugezogen, die tierärztlich Behandelt wurde. Um das Risiko einer Infektion zu vermeiden verabreichte der Tierarzt Chalino eine Injektion.

Nach dem Tod wurde das Pferd zur Autopsie in eine Universitätsklinik gebracht.

Im aktuellen Statement der Olympia Horse Show heißt es, dass ein Tierarzt in der Nacht sofort zur Stelle war. Doch auch trotz intensiver Behandlung ist der junge Wallach verstorben. Paul Farrington, FEI Veterinär, betonte: „Alles menschenmögliche wurde getan, aber leider konnte das Pferd nicht gerettet werden.“

Der Veranstaltungsdirektor, Simon Brooks-Ward, sagte zum Vorfall: „Es ist immer traurig ein Pferd zu verlieren, unsere Gedanken sind bei Besitzern und Reiter, in dieser schwierigen Zeit.“

 

 

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky