Jonelle Price gewinnt die von DHL präsentierte CCI****

von Jaqueline Weidlich
17. Juni 2018
17.06.2018
ca. 2 Minuten

In einem Gänsehautfinale gewann die Neuseeländerin Jonelle Price auf Faerie Dianimo die CCI**** mit 28,30 Punkten. Mit einer fehlerfreien Springrunde sichert sich Laura Collett mit Mr Bass (29,90) Platz zwei, gefolgt von Rosalind Canter und Zenshera (ebenfalls 29,90) auf Platz drei.

Die diesjährige Badmintonsiegerin hat das zweite CCI**** in Folge gewonnen. Mit einer überragenden Leistung entschied Jonelle Price die Vier-Sterne-Prüfung 2018 in Luhmühlen für sich und folgt damit ihrem Mann Tim Price, der 2014 selbst in Luhmühlen siegreich war. Mit der 13-jährigen Stute hatte sie ein ganz besonderes Pferd gesattelt: „Faerie kann auch mal ein bisschen verrückt sein, Genie und Wahnsinn liegen bei ihr dicht beieinander. Sie ist etwas kompliziert in der Dressur, sehr stark im Gelände und springt als wäre sie riesig, dabei ist sie so klein. Aber all diese Eigenschaften machen sie zu dem tollen Pferd, die sie heute ist und zeichnen sie aus.“ Jonelle, die im August 2017 ein Sohn zur Welt gebracht hat, ergänzt: „Wenn mir im Januar jemand gesagt hätte, dass ich hier heute mit zwei Vier-Sterne-Siegen sitze, hätte ich ihn für verrückt erklärt, umso mehr freue ich mich, dass ich so schnell wieder zu meine alten Form zurückgefunden habe und heute diesen fantastischen Sieg feiern kann.“ Sie dankte Julia Otto und dem gesamten Team der Turniergesellschaft Luhmühlen (TGL) für die hervorragenden Bedingungen und Gastfreundschaft, die sie und ihr Team für die Teilnehmer während der gesamten Woche in Luhmühlen geschaffen haben.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit exakt der identischen Punktzahl die britischen Teamkolleginnen Laura Collett und Rosalind Canter. In diesem Fall konnte Laura, mit einer von nur wenigen Geländerunden innerhalb der erlaubten Zeit und damit dem besseren Geländeergebnis, den zweiten Platz für sich sichern und war überglücklich über ihr Pferd Mr Bass: „Vor dem Springen musste ich mir immer wieder vor Augen führen, dass es kein anderes Pferd gibt, auf dem ich heute lieber sitzen würde als Mr Bass. Ich habe ihm einfach nur vertraut, dass er alles richtig machen wird.“ Beeindruckt von der Performance, die ihr Pferd die ganze Woche gezeigt hatte fügte sie emotional hinzu: „Er ist mein bester Freund! Wir kennen uns nun schon so lange und haben eine ganz besondere Beziehung zueinander, ich bin so glücklich und dankbar, dass ich ihn reiten darf.“

Rosalind Canter, die bereits 2017 in Luhmühlen mit Zenshera in der CCI**** an den Start gegangen ist, kam dieses Jahr mit gewachsenen Selbstvertrauen zurück und freute sich über eine perfekte Woche: „Mein Pferd war die ganze Woche über ein Star. Er hat in allen drei Teilprüfungen sein Bestes gegeben, im Springen ist er über sich selbst hinausgewachsen. Ich hätte wirklich nicht mehr von ihm erwarten können und bin überglücklich über den dritten Platz.“

Overnightleader nach dem Gelände, Boyd Martin (AUS) hatte sein Pferd Shamwari 4 auf Grund einer ver muteten Sehne nzerrung zurückgezogen und in der abschließenden Verfassungsprüfung nicht mehr präsentiert.
Alec van den Abeele, Teamchef der belgischen Equipe, dankte Julia Otto und dem gesamten Team der TGL für die Hilfe und Unterstützung am gestrigen Tag. Im Namen von Chloe Raty und auf ihre Bitte hin, dankte er ihr insbesondere für die hervorragende tierärztliche Versorgung, die Ihr Pferd Axel Z erfahren hat.

Zeiteinteilung und Start- und Ergebnislisten auf: www.luhmuehlen.de

(PM)

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Louisa Trippe - 
14. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Louisa Trippe - 
14. Oktober 2018
ca. 7 Minuten
Louisa Trippe - 
12. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
12. Oktober 2018
ca. 4 Minuten