Springen

Irlands Reservereiter bleibt daheim

Kommende Woche starten die Springreiter in den Kampf um den Weltmeisterschaftstitel in Tryon, North Carolina. Der irische Reservereiter Michael Duffy… Artikel lesen

Larissa Lienig
14. 09 1 min lesen
DUFFY Michael (IRL), Efs Top Contender Hamburg – 89. Deutsches Spring- und Dressur Derby 2018 Mercedes-Benz Championat von Hamburg Wertung zur Global Champions League 10.Mai 2018 www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Kommende Woche starten die Springreiter in den Kampf um den Weltmeisterschaftstitel in Tryon, North Carolina. Der irische Reservereiter Michael Duffy wird jedoch nicht zu seinen Teamkollegen in den USA stoßen. Die Besitzer seines zwölfjährigen Hengstes EFS Top Contender erachten das Risiko der Reise als zu hoch. Für Graham und Ben Dalton, die Besitzer, geht die Sicherheit des Hengstes über alles.

Hintergrund, dieser sorgfältig überlegten Entscheidung, ist der Wirbelsturm Florence, der heute die Küste der USA bei North und South Carolina treffen soll. Das Risiko wollen sie für ihr Pferd, genannt Forest, nicht eingehen.

„Wie auch immer die Chancen sind, dass Forest etwas passiert, wir haben entschieden, dass wir nicht bereit sind, unser Pferd um die halbe Welt in einen potenziell katastrophalen Hurrikan zu schicken, der das Gebiet, in dem er sich aufhalten wird, treffen kann“, heißt es in dem Statement, das die beiden Besitzer veröffentlichten.

Das bedeutet, dass Nationaltrainer Rodrigo Pessoa und sein irisches Team am Start auf keinen Ersatzreiter zurückgreifen können.

Lesen sie das Statement hier (englisch)

Quelle: horse&hound.com

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky

Business