Springen

H&M All In reitet bald sein Comeback

Peder Fredricson musste in Cannes verletzungsbedingt auf sein Spitzenpferd H&M All In verzichten. Für ihn ging Hansson WL an den… Artikel lesen

Larissa Lienig
10. 06 1 min lesen
Peder Fredricson und H&M All In bei den Europameisterschaften in Göteborg. (Foto: Stefan Lafrentz)

Peder Fredricson musste in Cannes verletzungsbedingt auf sein Spitzenpferd H&M All In verzichten. Für ihn ging Hansson WL an den Start und bewies im Longines Grand Prix, dass er große Aufgaben meistern kann. Jetzt kann Fredricson bald wieder auf ein weiteres erprobtes Pferde zurückgreifen, denn All In ist auf dem Weg zu seinem Comeback. So wird er schon nächste Woche, mit seinem zwölfjährigen Wallach H&M All In, an den Start gehen.

Quelle: Granprix-Replay

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky

Business