Haßmann und Ahlmann gewinnen zum Abschluss

Mit Siegen der beiden westfälischen Springreiter Felix Haßmann (Lienen) und Christian Ahlmann (Marl) endete das nationale Hallenreitturnier beim RV Lippe-Bruch Gahlen am Sonntag. Ahlmann gewann mit Atomic Z den Preis der Firma Zaun- und Landschaftsbau Pennekamp, das Finale der Youngster-Tour, Haßmann sicherte sich zuvor das Finale der Mittleren Tour. Und auch Charlotte Bettendorf holte sich keine 24 Stunden nach ihrem zweiten Triumph im Großen Preis der Automobilgruppe Köpper erneut eine Platzierung: Hinter Ahlmann wurde sie mit Kashmir Zweite.

Zwischenzeitlich sah es im Finale der Mittleren Tour nach einer reinen Familienangelegenheit aus: “Es führt Haßmann vor Haßmann und Haßmann”, verkündete Sprecher Volker Raulf, denn: Felix Haßmann verdrängte mit Cayles Toni Haßmann mit Bienne Aimee de la Lionne auf Platz zwei und sich selbst mit dem ersten Pferd Barolo H auf Rang drei. Dass es dann doch nicht dreimal Haßmann auf den Podestplätzen im Preis der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe wurde, ist einzig dem Umstand geschuldet, dass die in Belgien lebende Katharina Offel mit Amarit d`Amour den Brüdern aus Westfalen “einen Strich durch die Rechnung” machte und auf Platz drei jumpte.

Kathi Offel, deren internationale Sperre für Nationenpreise am 31. Dezember 2017 endete, wollte lieber nicht verzichten… Die gebürtige Bayerin ritt mehrere Jahre für die Ukraine und kehrte Ende 2015 wieder in den deutschen Sportverband zurück. Martin Sterzenbach vertrat erfolgreich die Farben des gastgebenden RV Lippe-Bruch Gahlen und wurde mit Balougraf ESC Fünfter.

Quelle: PM