Harrie Smolders in Feierlaune – Stimmen aus Hamburg

Nach einem spektakulären Sieg in Hamburg sicherte sich Harrie Smolders (NED) heute seinen Platz im Longines Global Champions Super Grand Prix. Auf gut gefüllten Tribünen erlebte der LGCT Champion 2017 und die Nummer eins der Weltrangliste einen brillanten LGCT Grand Prix-Sieg mit dem Spitzenhengst Don VHP Z – knapp vor dem jungen deutschen Talent Maurice Tebbel (GER) auf Chacco Boy und dem Schweizer Star Martin Fuchs (SUI) mit Chaplin.

Tausende passionierte und sachkundige Zuschauer kamen in die sonnendurchflutete Gras-Arena und bildeten die perfekte Kulisse für den spannenden Abschluss des LGCT-Hamburg-Wochenendes. Familien und Fans erlebten hier einen sensationellen Showdown mit den besten Pferden und Reitern der Welt bei der fünften Etappe des Championship-Wettkampfes.

Abgesehen von den hervorragenden Leistungen des Niederländers Harrie Smolders war der einzige andere Reiter, der eine doppelte Nullrunde schaffte, Maurice Tebbel und der westfälische Hengst Chacco’s Son von Chacco-Blue, der den zweiten Platz belegte. Dritter wurde der schnellste Reiter mit vier Strafpunkten; der Schweizer Martin Fuchs (SUI) mit Chaplin, der mit 37.69 Sekunden die schnellste Zeit aller Zeiten hinlegte – aber bei der doppelten Kombination patzte.

Smolders über seinen Ritt: „Wir wussten, dass Don VHP Z diesen Ring sehr mögen würde – er springt hier immer sehr gut und wir sind froh, dass er heute seine großartige Form gezeigt hat. Wir hatten auch ein Stechen, das ihm immer sehr gut gefällt. Normalerweise gewinnt er nicht so viele Klassen, aber ich wusste, dass ich eine Chance hatte. Er ist ein sehr leistungsfähiger Springer und ich muss mir bewusst sein, dass ich seine Energie effizient einsetze, aber er ist so konstant und er springt in 1,60-m-Springen immer klar.“

Stimmen aus der Pressekonferenz

Jan Tops, Präsident LGCT: „Harrie hat eine unglaubliche Runde hingelegt, er reitet unglaublich gut. Von zwei zu drei macht er einen oder zwei Galoppsprünge weniger als alle anderen, er ist erstaunlich konstant. Es ist schön zu sehen, dass Harrie sich nun für den (Longines Global Champions) Super Grand Prix in Prag qualifiziert hat. Jeder Gewinner einer jeden Etappe qualifiziert sich für den Super Grand Prix. Es ist eine sehr prestigeträchtige Klasse und jetzt gehört er mit vier weiteren großartigen Reitern dazu. Wir sind erst in der fünften Etappe, es stehen noch elf aus und alles kann passieren, aber wir haben fantastische Kombinationen und alle wollen den Titel gewinnen.“

Maurice Tebbel (GER), Zweiter: „Ich habe überlegt, dass es nur eine Nullrunde gab, also habe ich viel riskiert und ich wusste, dass Harrie sehr schnell ist – er ist ein sehr schneller Reiter – also bin ich sehr glücklich mit meinem zweiten Platz. Ich wusste außerdem, dass ich null bleiben musste, um mindestens den zweiten Platz zu bekommen, also habe ich mich darauf konzentriert, fehlerfrei zu bleiben. Es war ein unglaublicher Tag für mich heute. Die erste Klasse mit meinem neunjährigen Hengst zu gewinnen und dann noch zweiter hier in der Prüfung zu werden, das ist schon toll.“

Harrie Smolders (NED), Erster: „[Don VHP Z] ist auf diesem Niveau sehr konstant. Und ich weiß, dass er diesen Platz liebt – er war der Zweite der letzten zwei Jahre – und mit sieben im Stechen hatte ich einen gute Ausgangsposition und bei diesem Stechen passte einfach alles. Ich konnte die richtigen Winkel finden und sein tollen Möglichkeiten haben heute den Unterschied gemacht. Sicherlich ist es immer möglich, schneller zu reiten, wie Martin es auch gezeigt hat, und mit Maurice am Ende wusste ich, dass es sehr schnelle Reiter-Pferd-Kombinationen gab, die jung und hungrig sind, und ich war mir nicht sicher, aber ich dachte, ein Podestplatz wäre möglich. Ich freue mich sehr, dass ich mich [für den Longines Global Champions Super Grand Prix] qualifiziert habe. Meine Pferde sind wahrscheinlich nicht die echten Gewinner, aber sie sind sehr konstant und heute war eine der wenigen Chancen für mich, einen der Qualifier zu gewinnen und ich hatte dieses Gefühl und das Szenario lief so, wie ich es wollte. Ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe bisher nur zwei Globals gemacht, aber wir werden mit Sicherheit in St Tropez und Cannes sein und hoffentlich können wir die Rangliste erklimmen.“

 

Pressemitteilung/ Übersetzung: horseweb.de