Springen

Harrie Smolders gewinnt Massimo Dutti Cup in Shanghai

Maurice Tebbel beansprucht Platz Drei Bevor der Sonntag in Deutschland richtig begonnen hatte war in Shanghai das letzte Springen der… Artikel lesen

Larissa Lienig
22.04.2018 2 min lesen
Harrie Smolders und Monaco meistern das letzte Springen der GCT in Shanghai. (Photo: LGCT / Stefano Grasso)

Maurice Tebbel beansprucht Platz Drei

Bevor der Sonntag in Deutschland richtig begonnen hatte war in Shanghai das letzte Springen der dritten Etappe der Longines Global Champions Tour Serie bereits entschieden. Um 13 Uhr Ortszeit traten die Springreiter zum Massimo Dutti Cup in Chinas pulsierender Metropole an. Kursdesigner Uliano Vezzani hat 35 Teilnehmer über eine anspruchsvolle Strecke auf 1,60m geschickt. Als Sieger kristallisierte sich Harrie Smolders auf seinem Holsteiner Wallach Monaco heraus. Der Zehnjährige stellte im Stechen seine Schnelligkeit und Siegeswillen zu Schau und überholte unter Smolders den Ben Maher.

Harrie Smolders konnte nach dem Sieg nicht anders, as von seinem Pferd zu schwärmen: „Ich bin sehr zufrieden mit Monaco. Er ist zum ersten Mal bei der GCT dabei, gleich zu gewinnen ist fantastisch. Er ist eine gute Perspektive für die Zukunft, da habe ich ein gutes Gefühl. Er hat sich bereit angefühlt das heute zu gewinnen.“

Maher, der schon das ganze Event über glänzen konnte, hatte sich früh den Weg ins Stechen geebnet, dieses Mal im Sattel der Oldenburger Stute Madame X. Letztendlich musste er Harrie Smolders und Monaco (40,33) an sich vorbeiziehen sehen, mit einem bloß knappen Vorsprung von 14 Hundertsteln. Maher stoppte die Jump-off Zeit bei 40,47 Sekunden.

Ein drittes Pferd aus deutscher Zucht schaffte es unter Maurice Tebbel an die Spitze des internationalen Teilnehmerfeldes. Der westfälische Hengst Chacco’s Son demonstrierte Kraft und Ausdauer und blieb ebenfalls im Berreich der 40 Sekunden. Mit 40,92 Sekunden war es der dritte Platz für Tebbel und den 11-jährigen kastanienbraunen Hengst.

Christian Ahlmann und der Zangersheide Clintrexo Z schafften es ebenfalls unter die Platzierten. Als zwöfter Platz hatten sie sich mit vier Fehlern im ersten Umlauf nicht mehr für das Stechen platziert, durften aber trotzdem einen Anteil der ausgelobten 200.000 Euro mitnehmen.

Ergebnisse zum Springen

Horseweb/ PM