Dressur, Fahren, Springen

Programm für FEI World Cup Finale in Paris

Die Longines FEI World Cup Finals beginnen, da ist es immer nützlich das Wichtigste zu wissen. Von Mittwoch bis Sonntag… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
11.04.2018 2 min lesen
Symbolbild Longines Cup: Foto:pixabay)

Die Longines FEI World Cup Finals beginnen, da ist es immer nützlich das Wichtigste zu wissen.
Von Mittwoch bis Sonntag sind verschiedenen Dressur- und Springreiter am Start.
Für die Springreiter stehen fünf Tage Springsport auf dem Programm, das wie folgt aussieht:

Tag 1, Warm-Up: Mittwoch, den 11. April-Heute wärmen sich die Reiter mit ihren Pferden auf und bereiten sich allgemein auf die anstehenden Prüfungen vor.
Tag 2, Wettbewerb 1: 12. April-Am Donnerstag geht es um die „Geschwindigkeitsklasse“, die Hindernisse können bis zu einer maximalen Höhe von 1,60 m aufgebaut werden. Diese Startrunde ist eine der entscheidenden Runden, da diese den Ton für den weiteren Verlauf dieser Meisterschaft vorgibt.
Tag3,Wettbewerb 2: 
Freitag, den 13. April: Nach einem Abschnitt der Tabelle A beginnen die Fahrer in einem Kurs von 1,50-1,60 m. Nur die Fahrer, die die erste Runde beendet haben, dürfen in diesem Abschnitt an den Start gehen.
Am Freitag starten auch zum ersten Mal die 18 Dressur-Kombinationen. Insgesamt werden sieben Richter alles bewerten
.
Tag 4,Ruhetag: Samstag, 14. April– Hier soll es einen allgemeinen Ruhetag für die Springpferde geben.
Der Samstag wird komplett vom Dressursport dominiert werden.
Tag 5, Wettbewerb 3: Sonntag, der 15. April ist das große Finale.
Hier steht der letzte Kurs auf dem Programm. Der Fahrer, der in vier Tagen die wenigsten Fehler gemacht hat, gewinnt schließlich den Pokal.
Am Sonntag wird die dritte Runde, als Grand-Prix-Strecke in einer Höhe von 1,50-1,60 m aufgebaut. Nur die Top 30 der zweiten Runde dürfen am Sonntag an den Start gehen. Die Top 20 dieser Strecke, fahren zusammen mit den fehlerfreien Kombinationen in der zweiten Runde des Grand-Prix-Kurses. In der letzten Runde starten die Fahrer am Start in umgekehrter Reihenfolge.

Quelle: www.equnews.be