Hamburg: Toller Heimsieg für David Will

Der zweite Wettkampftag bei der Longines Global Champions Tour in Hamburg hielt einen Heimsieg für David Will (GER) bereit, nachdem der junge Deutsche mit Deluxe Ilton eine Glanzpartie abgeliefert hatte – sehr zur Freude der Zuschauer vor Ort.

David Will war genau genau eine Sekunde schneller als der Spanier Sergio Alvarez Moya mit Luchino. Der dritte Platz ging an den erfahrenen Jur Vrieling (NED) und Davall.

Frank Rothenberger hat in der Klein-Flottbeck-Arena einen weiteren sehr technischen Kurs zusammengestellt. Die 1,50-Meter-Zäune sind auf Distanz gelegt und bieten dem internationalen Starterfeld viele Möglichkeiten. Ein langer Dreifachkombination erforderte viel Kontrolle und Konzentration, wobei die hell-orangenen und weißen Stangen eine extra Herausforderung darstellten.

Zwei der frühen Starter und gleichzeitig zwei populäre Namen im Springreiten schafften es nicht, in der erlaubten Zeit von 79 Sekunden zu bleiben: Ludger Beerbaum mit Casello und Luciana Diniz (POR) mit Camargo 2.

Elf Reiter hatten es ins spannende Stechen geschafft und kämpften um die 61.000€ Preisgeld: Janne-Freiderike Meyer-Zimmermann mit Buettner’s Minimax, Christian Ahlmann (GER) mit Clintrexo Z, Karel Cox (BEL) mit Evert, David Will (GER) mit Deluxe Ilton, Jur Vrieling (NED) mit Davall, Sergio Alvarez Moya (ESP) mit Luchino, Edwina Tops begleitet -Alexander (AUS) mit Inca Boy van’t Vianahof, Christian Kukuk (GER) mit Lacasino, Gregory Wathelet (BEL) mit MJT Nevados S und Gerco Schröder (NED) mit Glocks Cognac Champblanc.

Der Sieg ging am Ende also an David Will (GER), der stolz der Nationalhymne lauschte, bevor er zur Ehrenrunde aufbrach und seinen Helm jubelnd in die Luft stieß. Das Ergebnis war der perfekte Auftakt für das morgige GCL Hamburg Finale und den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Hamburg, der jeweils um 12:15 Uhr und 15:45 Uhr beginnt.

Das gesamte Ergebnis gibt es hier.

 

Pressemitteilung/ Übersetzung: horseweb.de