Springen

Hagen: Michael Jung und Fischerchelsea siegen

Lokalmatador Max Haunhorst mit Chaccara auf Platz drei Hagen a.T.W. (fn-press). Das Turnier Horses&Dreams in Hagen am Teutoburger Wald ist… Artikel lesen

Larissa Lienig
28.04.2019 2 min lesen
JUNG Michael (GER), fischerChelsea Braunschweig – Löwenclassics 2019 VEOLIA Championat – Stechen Int. Springen mit Stechen 23. März 2019 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Lokalmatador Max Haunhorst mit Chaccara auf Platz drei

Hagen a.T.W. (fn-press). Das Turnier Horses&Dreams in Hagen am Teutoburger Wald ist für viele Reiter und Pferde nicht nur Auftakt der Freiluft-Saison, sondern zugleich auch Startpunkt der wichtigsten deutschen Springsport-Serie, der Bemer Riders Tour. Am Sonntagnachmittag gibt es erstmals in diesem Jahr die Chance auf Punkte für das Finale der Tour. Die Qualifikation zu dieser Wertungsprüfung gewann am Samstag Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung (Horb) mit Fischerchelsea. Der erst 18-jährige Hagener Max Haunhorst blieb mit Chaccara ebenfalls ohne Fehler und belegte Platz zwei hinter dem Franzosen Julien Epaillard.

Das nennt man wohl einen Lauf: Mit der elfjährigen westfälischen Stute Fischerchelsea (von Check In 2 – Argent) gewann Michael Jung in der Halle zuletzt den Großen Preis von Dortmund sowie das Championat von Braunschweig. An diese Erfolge knüpfen die beiden nun auch unter freiem Himmel nahtlos an. Auf dem Hof Kasselmann setzten sie sich im fast 60-köpfigen Starterfeld mit zwei fehlerlosen Runden an die Spitze. Mit ihrer Zeit von 36.79 Sekunden waren Jung und Chelsea im Stechen nicht zu schlagen. „Fischerchelsea ist momentan super gut drauf, eifrig und motiviert. Sie ist ein schnelles und wendiges Pferd, es kommt ihr natürlich entgegen, dass sie hier draußen frisch nach vorne galoppieren kann. Das macht ihr und auch mir großen Spaß“, sagte Jung.

Der 36-jährige, beste Vielseitigkeitsreiter der Welt, fühlt sich inzwischen auch im Springreiter-Lager angekommen und aufgenommen: „Ich finde es super, wenn ich mich auf den Turnieren mit Reitern wie Marcus Ehning vor dem Stechen noch kurz abstimmen kann. Einen Nationenpreis oder ein Championat im Springen zu reiten, das ist ein großer Traum von mir.“ In diesem Jahr sieht seine Turnierplanung abwechselnde Starts bei Spring- und Vielseitigkeitsturnieren vor. „Mannheim und Nörten-Hardenberg sind im Springen geplant. Die Abwechslung macht mir großen Spaß. Ich hoffe, dass die Erfolgswelle noch ein bisschen anhält“, hofft Jung.

Einer, der auf dem besten Wege ist, ebenfalls auf diesem Niveau anzukommen, ist der 18-jährige Hagener Max Haunhorst. Der amtierende Deutscher Meister der Junioren zeigte mit seiner zehnjährigen Chaccara (Chacco-Blue – Quidam de Revel), die aus der Oldenburger Springpferdezucht stammt, zwei souveräne Runden und schaffte es in 37.63 Sekunden im Stechen auf einen beachtlichen dritten Rang. Davor platzierte sich der Franzose Julien Epaillard mit der Hannoveranerin Quincy Lady (von Quintender – Lordanos), der bereits am Donnerstag und Freitag das jeweilige Hauptspringen gewonnen hatte.

Die erste Wertungsprüfung der Riders Tour steht am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Programm von Horses&Dreams. Die Tour führt in diesem Jahr erstmal über das Pferdefestival Redefin (24.-26. Mai) zum Finale bei den VR CLASSICS Neumünster (13.-16. Februar). Während das Wiesbadener Pfingstturnier nicht mehr Teil der Tour ist, bleiben die Etappen beim Deutschen Spring-&Dressur-Derby in Hamburg (29. Mai-2.Juni), beim Turnier der Sieger in Münster (1.-4. August) sowie bei der OWL Challenge Paderborn (12.-15. September) bestehen. jbc

Alle Ergebnisse aus Hagen finden Sie hier: https://online.equipe.com/en/competitions/30098

FN-Press
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky