Springen

Grégory Wathelet: „Wir geben alle unser Bestes.“

Nachdem Grégory Wathelet beim Grand Prix in Genf mit Coree auf Platz drei gelandet war, nahm er sich Zeit für… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
11.12.2017 1 min lesen
Grégory Wathelet und Forlap in Omaha. (Foto: Stefan Lafrentz)

Nachdem Grégory Wathelet beim Grand Prix in Genf mit Coree auf Platz drei gelandet war, nahm er sich Zeit für ein Interview mit Grand Prix Replay. Der zwölfjährige Wallach (Querlybet Hero x Heartbreaker) hatte sich vor rund einer Woche beim Longieren Fraktur des Vorderbeines zugezogen und wurde operiert.

Ggenüber Grand Prix Replay sagte Wathelet:

„Aktuell geht es ihm gut. Es ist unfassbar schade, dass seine sportliche Karriere vorbei ist. Auf jeden Fall tun wir unser Möglichstes, um ihm eine Rente bei uns auf der Weide ermöglichen zu können, ohne dass er unter Schmerzen leidet. Meiner Meinung nach wird die Genesung sehr lange dauern. Ich denke, dass es mindestens zwei oder drei Monate dauern wird, bevor wir die Sicherheit haben, dass kein Risiko mehr für ihn besteht. Wir werden natürlich alles dafür tun, dass es ihm gut geht.“

Quelle: Grand Prix Replay/ Übersetzung: Horseweb