Glänzende Auftakt für die Dieter-Hofmann- Stiftung in Wiesbaden-Erbenheim

Mit der ersten Qualifikation zum Förderpreis der Dieter –Hofmann- Stiftung wurde die Saison 2018, wie schon in den Jahren zuvor in Wiesbaden Erbenheim eröffnet. Das perfekt organisierte Turnier und der anspruchsvolle Parcours auf dem sehr gut hergerichteten Boden,  garantiert optimale Bedingungen für ein Stilspringen der Klasse M* über 1,30 m.

Parcourschef Johann Seiler hatte den mit 11 Hindernissen gesteckten Parcours, mit einer 3 fachen Kombination und schönen Linien bestückt.

Die ursprüngliche Zeit wurde nach dem dritten Paar  etwas erhöht, was den Leistungen für die Stilnote positiv entgegen kam. Dies ist umso erfreulicher, dass auch in diesem Jahr wieder viele neue Reiterinnen und Reiter den Weg in die Qualifikation der Dieter-Hofmann Stiftung gefunden haben.

Neben dem Prestige in diesen Prüfungen zu starten, macht sicher die Aussicht auf das große Finale in der Frankfurter Festhalle Appetit auf die Serie und lockt jedes Jahr ambitionierte Aktive zu den Turnierorten.

Die Nennungen mit 55 Startern stand in diesem Jahr etwas weniger in den Büchern, um dann die letztlich 42 angetretenen Wettbewerber in 2 Abteilungen zu bewerten und in das Stechen für  11 Paare zu qualifizieren,

Das Richterduo Peter Illert und Holger Jochens bewerteten ganze 15 Paaren mit einer Wertnote von 8,0 und besser und es kristallisierte sich heraus, dass sich  die Konkurrenz so eng beieinander befand,  dass  eine Wertnote von  8,1 oder besser nötig war,  um die Eintrittskarte für das anschließende Stechen auf Zeit zu lösen.

Überagende Reiterin im ersten Umlauf war Vorjahressiegerin Ilena Kilian aus Haiger Rodenbach die mit Acuero eine 8,8 erhielt. Dicht gefolgt von Riana Eisenmenger die Coralie aus der eigenen Zucht aus Niederzeuzheim mitgebracht hatte und mit einer 8,6 bewertet wurde.

Im spannenden Finale mit ständigen Führungswechseln konnte sich dann  Riana Eisenmenger behaupten und siegte mit Null Fehlern und einer Zeit von sec 33,58  in der ersten Abteilung. Johannes Brodhecker vom Burghof aus Wolfskehlen zirkelte seinen Quashquai gekonnt durch den Parcours und blieb in sec 35,36 ebenfalls fehlerfrei, was ihm den Sieg in der 2. Abteilung bescherte.

Illena Kilian wurde hinter Riana Eisenmenger Zweite in sec 35,72 und Amelie Kunkel aus dem Ronneburger Hügelland konnte in sec 36,74 Kaptain Citaro die Schleife für den dritten Platz anheften lassen.

Hinter Johannes Brodhecker wurde Celine Fries aus Biblis in sec 35,82 mit Classic Fashion Zweite. Ihr folgte Frederike Schulte aus Bad Homburg mit Piet in sec 36,82 auf dem dritten Platz

 

Andreas Wendenburg Trainer des hessischen Pony-Kaders der mit drei seiner Schützlinge vom Marien Hof aus Friedberg nach Erbenheim gekommen war, sprach sich nach der Prüfung gegenüber Stiftungsvorstand Daniel Kircher sehr positiv  über das hohe Niveau dieser Prüfung aus.

„Es ist überaus erfreulich zu sehen wie sich die hessischen jungen Reiter in einer Prüfung dieses Niveaus präsentieren und wir so guten Sport zu sehen bekommen“ so Andreas Wendeburg.

Nächste Qualifikation am 31.05. / 03.06.2018 in Viernheim

 

Text: Jörg Staubach