Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Springen, Turnierergebnisse

Favoritenrolle bestätigt: Matthias Raisch siegte im Racino Grand Prix

Das Ebreichsdorfer Magna Racino lud von 11. bis 13. Oktober 2019 zu einem CSN-B*, dessen Highlight der Racino Grand Prix… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
14.10.2019 3 min lesen
Sieg auf Ansage! Matthias Raisch machte das Rennen im RACINO GRAND PRIX – Foto: HORSIC.com

Das Ebreichsdorfer Magna Racino lud von 11. bis 13. Oktober 2019 zu einem CSN-B*, dessen Highlight der Racino Grand Prix am Sonntag war. Matthias Raisch blieb seinem Motto treu und räumte erneut das Feld von hinten auf.

 

Nach dem ersten Umlauf qualifizierten sich elf Reiterinnen und Reiter für das Stechen über 1,40 Meter. Die Parcoursbauer Ivo Mikelsons und Andreas Bamberger stellten eine anspruchsvolle Linie in die Bahn, an der einige scheitern sollten. Nur drei Duos kamen fehlerfrei über die Hindernisse und teilten sich somit das Podest auf. Matthias Raisch startete wieder als letzter ins Rennen. Sein  Mecklenburgerwallach Celpik sprang hervorragend und das Paar kam nach einigen engen Wendungen in 45,87 Sekunden im Ziel an. Der Oberösterreicher spielte denselben Streich wie gestern und klassierte sich erneut am ersten Platz. Eine schnelle, aber dennoch harmonische Runde legte Julia Schönhuber mit ihrem Girroco hin. Die beiden galoppierten in 47,52 Sekunden durch den Parcours und gingen anfangs in Führung. Am Ende reichte es aber nur für den zweiten Rang. Die drittplatzierte Deutsche Sandra Viehwang überquerte mit Mytender’s Appolonia nach 49,47 Sekunden die Ziellinie.

 

Im anschließenden M-Springen über 1,30 Meter zeigte Nina Brand mit Casinio P eine rasante Runde mit der Bestzeit von 57,87 Sekunden, mit der sie sich zum Schluss auch die Siegesschleife verdiente. Platz zwei ging nach Deutschland an Necofino und seinen  Reiter Björn Nagel (62,03 Sekunden). Bronze schnappte sich Sophie Züger mit Qidam des Pres in 62,82 Sekunden.

 

Am frühen Morgen startete in der Halle die Punktespringprüfung über 1,35 Meter, die von Deutschland dominiert wurde. Den ersten Rang ergatterte sich Anna Perzlmaier mit der Holsteinerstute Cara Delevingne (55/58,22 Sekunden). Knapp dahinter lag Jörg Dellert, ebenfalls aus dem Nachbarland stammend, mit Hannoveranerstute Gossip Girl 5 (55/60,40 Sekunden). Für einen rot-weiß-roten Treppchenplatz sorgte die Steirerin Katrin Pfingstl. Sie ritt mit ihrer Bachi für den Verein Reitstall Bergmühle (55/61,54 Sekunden).

 

Im Standardspringen über 1,20 Meter wiederholte die Russin Maria Bokova ihren gestrigen ersten Platz auf ihrer Caro 99. In der zweiten Abteilung ging der Sieg an die Slowakin Ester Rimkova, die mit Sheyenne in 55,79 Sekunden über die Hindernisse sprang. Bei der RS4 Wertung zeigte die erfolgreiche Amazone Bianca Babanitz wieder eine saubere und schnelle Runde. Unter dem Sattel hatte sie Kizzy Pleasure Van’T Asschaut, mit der sie in 54,73 Sekunden die Ziellinie erreichte.

 

Clara Praunseis, die heuer schon einige Erfolge feiern durfte, gewann am Sonntag das Fehler-Zeit-Springen über 1,05 Meter, bei den R1 Reitern. In der zweiten Abteilung wurde der Sieg an Nicole Roubals Konto verbucht.

 

Das Einlaufspringen beendeten elf Pferd-Reiter-Paare fehlerfrei und in der erlaubten Zeit. Jeder von ihnen bekam eine Schleife und gemeinsam wurden sie als Sieger auf die Ehrenrunde geschickt, genau wie bei den Jungpferdeprüfungen. Bei den Fünfjährigen teilten sich Daniela Hruzkova auf Grand Navaro und Fiona Hönigschnabl mit Odette R das Podest.  Der Schimmel Obora’s Salma wurde mit seiner Reiterin Kim Couwenberg zu dem besten sechsjährigen Springpferd im  1,05 Meter hohen Parcours gekürt. Gleich sieben Siege wurden im 1,15 Meter Springen für die fünf- bis sechsjährigen Youngsters verteilt. Darunter Unter den Erstplatzierten waren Gerfried Puck mit Ornaat V und Bianca Babanitz mit Chilli Tangelina.

 

Den Stilisten wurde heute besonders auf die Finger geschaut. Julia Vidmar, die am Freitag schon erfolgreich gewesen war, entschied  heuteam Sonntag die Prüfung erneut für sich und ihren Campino Royal. Der Ritt des Paares wurde mit einer Richternote von 7,5 besiegelt. Bei den Ponys erreichte Anna-Sophie Mixa eine Wertung von 7,2 auf ihrem 14-jährigen Glentaun Misty. Im lizenzfreien Springreiterbewerb erritt sich Sandra Marek mit ihr 7,0 den ersten Rang.

 

Mehr Infos auf www.magnaracino.at .

 

Ergebnisse 13.10.2019

31/0 Standardspringprüfung 1.40 m

RACINO GRAND PRIX

1 (4633) Celpik – Raisch Matthias (O) 0,00/45,87 (im Stechen)

2 (3E95) Girroco – Schönhuber Julia (K) 0,00/47,52 (im Stechen)

3 (Z015) Mytender’s Appolonia – Viehweg Sandra (GER) 0,00/49,47 (im Stechen)

4 (Z062) Britania – Svoboda Tereza (CZE) 4,00/44,35 (im Stechen)

5 (Z072) L’amour – Vingralkova Sara (CZE) 4,00/47,92 (im Stechen)

6 (Z044) Nicolina – Nagel Björn (GER) 4,00/48,45 (im Stechen)

7 (4L07) Cancun 18 – Kogelnig jun. Fritz (T) 4,00/49,05 (im Stechen)

8 (2342) Commander 5 – Kohl Lea-Florentina (O) 4,00/49,55 (im Stechen)

Pressemitteilung

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson