Springen

Die Deutsche Kathrin Müller gewann am Freitagnachmittag das mit 25.000,- Euro dotierte erste Weltranglistenspringen im Rahmen des Equestrian Summer Circuit… Artikel lesen

Larissa Lienig
30.06.2019 2 min lesen
during LAKE ARENA – Equestrian Summer Circuit 1 – 2019, CSI2* – Big Tour-145cm, 2019. 06. 28. – Wiener Neustadt (Photo: www.isportphoto.com / Mariann Marko)

Die Deutsche Kathrin Müller gewann am Freitagnachmittag das mit 25.000,- Euro dotierte erste Weltranglistenspringen im Rahmen des Equestrian Summer Circuit I. Die Österreicher Christoph Obernauer und Peter Engelrecht punkteten ebenfalls.

Am Freitag ging mit dem Championat of Bad Fischau Brunn beim internationalen Springreitturnier in der Lake Arena in Wiener Neustadt das erste von insgesamt zwei Weltranglistenspringen der ersten Woche über die Bühne. 52 ReiterInnen aus 13 Nationen traten in der internationalen Zeitspringprüfung über 145 cm gegeneinander an. Lediglich sechs Reiter-Pferd-Paare bewältigten den selektiven Grundumlauf des mit 25.000,- dotierten Bewerbes, bei dem es obendrein um wichtige Punkte im Longines Ranking ging. Unter ihnen war mit dem Tiroler Christoph Obernauer und seinem Westfalenwallach Clooney, die im Mai das Championat von Ranshofen gewinnen konnten, auch ein österreichisches Duo. Nachdem die Italienerin Michol Del Signore auf Enanda gleich als erste Reiterin im Stechen fehlerfrei blieb, waren ihre Kontrahenten unter Zugzwang und scheiterten zunächst an der Herausforderung. Auch Christoph Obernauer kassierte zwei unglückliche Abwürfe. Als letzte Starterin räumte die Deutsche Kathrin Müller mit Fuchsstute Felitia DH das Feld von hinten auf. Die Drittplatzierte der diesjährigen deutschen Meisterschaften in Balve, Sechstplatzierte des Großen Preises von Mannheim und mehrfach prämierte Gewinnerin in der Lake Arena blieb auch im Stechen fehlerfrei und setzte mit der Zeit von 48,83 Sekunden die klare Bestmarke. Hinter Del Signore wurde der Premium-Tour-Sieger des Mittwochs, Manfred Scheid mit Leotie KJ Dritter. Christoph Obernauer holte mit einer Platzierung auf dem fünften Rang nach seinen Starts in Ranshofen und beim The Equestrian Springbreak im Mai erneut Weltranglistenpunkte. Ranking-Punkte holte auch der Oberösterreicher Peter Engelbrecht, der im Umlauf auf Ultimus mit dem schnellsten Ritt mit vier Fehlerpunkten zwar knapp am Einzug ins Stechen vorbeischrammte, sich aber dennoch auf dem achten Endrang platzierte.

Saurugg und Raisch sorgen für Heimsiege

Weitaus positiver fiel die Bilanz der heimischen Equipe in den Bewerben der Medium Tour (135 cm) und der Small Tour (125 cm) aus. In Ersterer ritt der Steirer Markus Saurugg gemeinsam mit Baloubet by Etl fehlerfrei in 58,41 Sekunden zum Sieg. Das Duo hatte bereits im Mai in der Lake Arena einen Medium-Tour-Bewerb gewonnen. Am Podest waren des Weiteren der Premium-Tour-Sieger des Mittwochs Manfred Scheid (GER) mit Vitus K und die Zweitplatzierte des heutigen Championats Michol Del Signore (ITA) auf Lordiana. In der Small Tour wiederholte der Oberösterreicher Matthias Raisch mit Seigneur de Semilly seinen Vortageserfolg und führte vor dem steirischen Trio Alfred Greimel mit Astronaut Arni, Klaus Ferstl mit Hesta und Sabiene Rath mit Calmira JW einen rotweißroten Vierfacherfolg an.

Pressemitteilung

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky