Land und Leute, Springen

Bologna/ITA (fn-press). Weihaiwej lebt nicht mehr. Die auffällige Fuchsstute mit den blauen Augen, mit der Franke Sloothaak 1994 Doppel-Gold bei… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
11. 03 1 min lesen
Symbolbild Springen – www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz 15. April 2018)

Bologna/ITA (fn-press). Weihaiwej lebt nicht mehr. Die auffällige Fuchsstute mit den blauen Augen, mit der Franke Sloothaak 1994 Doppel-Gold bei den Weltreiterspielen in Den Haag gewonnen hat, ist jetzt im Alter von 35 Jahren in Italien gestorben.

Die Oldenburger Stute von Westminster – Grannus aus der Zucht von Otto Baumann aus Haschenbrok wurde dreijährig von Hans-Jörg Böhner auf der Auktion in Vechta entdeckt und in den Sport gebracht. 1993 erwarb Vincenzo Muccioli, Betreiber des Drogentherapiezentrums in San Patrignano in Italien, das Pferd. Er stellte sie Franke Sloothaak zur Verfügung, der nach seinem Weggang von Paul Schockemöhle für San Patrignano an den Start ging. Das Paar gewann noch im selben Jahr den Großen Preis des CSIO in La Baule/Frankreich sowie den Nationenpreis in Rom. 1994 folgte ein zweiter Platz im Weltcup-Finale. In Den Haag feierte das Paar mit dann mit dem doppelten WM-Gold seinen größten sportlichen Triumph. Nach Beendigung ihrer sportlichen Karriere fand Weihaiwej eine dauerhafte Heimat in San Patrignano, wo sie – per Embryotransfer – mehrfache Mutter wurde. „Sie hatte ein langes und schönes Leben“, sagt Sloothaak, der ihr noch im vergangenen Jahr einen Besuch abstattete.

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson