Viernheim: DHS Jugendchampionat Landenhausen

von Jaqueline Weidlich
05. Juni 2018
05.06.2018
ca. 3 Minuten

Ein gelungener Auftakt fand am Pfingst-Wochenende am nördlichsten Punkt der Wettbewerbe, des Jugendchampionats der Dieter- Hofmann -Stiftung in der Klasse A und L statt.

Landenhausen liegt zwischen Alsfeld und Fulda und gehört zu den traditionsreichsten Reitvereinen in Hessen. Das sehr familiär ausgerichtete Turnier lockt die Reiter aus der weiteren Umgebung an. Sehr gute Bedingungen sind auch hier der Garant für guten Sport in den Jugendklassen.

In der Klasse A** mit Mindeststilnote hatten 36 Paare genannt und 22 Aspiranten auf den möglichen Sieg, zeigten ihre Kunst dem Richterpaar Dirk Feuser und Hans Steger.

Die nach der LPO mit Mindeststilnote ausgetragene Prüfung, soll hier eine Variante aus stilvollem Ritt mit nicht zu langsamer Gangart sein und vermindert zu dem das Risiko, bei einem Stechen auf Zeit. Schon im zweiten Jahr hat sich der Vorstand der Dieter-Hofmann- Stiftung, in Absprache mit dem Verband, zu dieser Ausschreibung in der Klasse A** entschieden und das Ergebnis spricht mehr und mehr für sich.

Umso größer die Freude für den gastgebenden Verein, dass Chiara Enders, mit ihrem Pferd Gentle, für den RFV Landenhausen diese Prüfung in sec 40,23 für sich entscheiden konnte. Zweite wurde Marlin Leonie Ditzel, die mit Alisha aus Bad Wildungen gekommen war und den Parcours in sec 40,40 meisterte. Fritzchen mit Reiter Fritz Kluge aus Borken konnten in sec 43,46 den dritten Platz ergattern.

In der Stilspringprüfung der Klasse L mit anschließendem Stechen waren 40 Nennungen eingegangen und 24 Starter gingen in den Parcours. Mit einer Wertnote von 7,2 oder besser, war man für das anschließende Stechen qualifiziert. Das Richterpaar Sabine Bunk und Klaus-Peter Mettenbrink gaben dann Merit Brassel aus Neuenstein mit einer 7,8 die Tagesbestnote. Sie zirkelte ihr Pferd Celestine in sec 37,06, ohne Stangenkontakt durch den Stechparcours und war die verdiente  Tagessiegerin. Peter Lang aus Landenhausen holte mit Alisto den Zweiten Platz. Er benötigte 37,80 für den Parcours und blieb ebenfalls fehlerfrei. Light Fly wurde von Antonia Ganz geritten und das Paar konnte mit sec 38,81 sowie Null Fehlern, den dritten Platz erreichen.

Nächste Veranstaltung des DHS Jugendchampionats findet an den 16.-17.Juni in Elz statt.

Förderpreis der Dieter-Hofmann-Stiftung in Viernheim

Nachdem die erste Qualifikation in Erbenheim mit einem mehr als gelungenen Einstand  beendet war, gingen die jungen Reiter aus Hessen entspannt zum Pfingstturnier nach Wiesbaden, um die dortige Atmosphäre zu schnuppern. Genauso wurde die Gelegenheit genutzt um einmal auf dem Rasen des Biebricher Schlosses, vor großer Kulisse zu reiten. Einige haben das Zeug für die ganz große Weihe des Sports, dass zeigte sich am Wochenende des 02.Juni 2018, im Südhessischen Viernheim.

Wie immer präsentierte sich der große Springplatz und die weitläufige Anlage in hervorragendem Zustand und auch eine weitere Anreise lohnt hier immer. So waren 33 Reiter auf der Starterliste vermerkt und stellten sich in der Stilprüfung der Klasse M** mit anschließendem Stechen, dem Urteil der Richter.

 

Der von Ralf Hollenbach gebaute Parcours war überaus anspruchsvoll und stellte den einen oder anderen Teilnehmer vor eine sehr schwierig zu lösenden Aufgabe. Die flüssigen Linien täuschten beim Begehen über die Brisanz des Parcours hinweg. Hier musste manches Paar erkennen, dass der Parcours an diesem Tag, kaum zu bewältigen war. Eine gute Runde schafften jedoch alle Paare. Die Leistung wurde mit dem nötigen Beifall und hohen Wertnoten belohnt.

Ganz vorne dabei war hier die Gewinnerin des Stipendiums der Dieter-Hofmann Stiftung Anna Grimm, die mit einer 9,0 die Tagesbestnote erhielt.

Um in das anschließende Stechen zu kommen, war eine Wertnote von 7,90 nötig. So hatte man sich für einen der 9 Startplätze qualifiziert.

Der eng gesteckte Parcours verlangte auf dem weitläufigen Areal eine beherzte Galoppade. Letztlich war es der Kirberger Felix Müller der mit seinem Pferd, Prince of Persia das Rennen machte. Mit einer Wertnote von 8,6 in der Stilnote war er einer der Besten. Sie zeigten einen rasanten Ritt und mit einer engen Wendung konnten die Beiden hier viel Zeit gut machen. Am Ende brauchten Felix Müller und Prince of Persia sec 39,04, für den fehlerfreien Ritt.

Anna Sophia Schumacher die mit Carry On eine 8,5 in der Stilwertung erhalten hatte, war auch ohne Holzkontakt geblieben und benötigte sec 42,66, was ihr den Zweiten Platz und die silberne Schleife einbrachte.

Isabelle Betz kommt aus Dagobertshausen und hatte sicher einen der weitesten Anfahrtswege. Sie war mit Sevilia gekommen und durfte sich über den dritten Platz freuen. Das Paar kam mit Null Fehlern und sec 44,59 ins Ziel. Ganz oben auf dem Treppchen war Johannes Brodhecker. In Viernheim hatte der Reiter vom Burghof leider etwas Pech, sonst wäre er ganz vorne gelandet. Sein Pferd Quashquai berührte leider eine Stange. Das Paar war zwar mit sec 40,32 sehr schnell, aber mit einem Fehler. Sie kamen nur auf Platz Vier  in der Gesamtwertung.

Nächster Wettbewerb im Biebricher Schlosspark am 09.06.2018

(PM)

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
19. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 7 Minuten