Dressur, Springen

Deutsches Spring- und Dressur-Derby Hamburg 2018

In knapp vier Wochen wird in Hamburg Klein Flottbek das von J.J. Darboven präsentierte 89. Deutsche Spring-Derby ausgetragen. Die Veranstaltung lockt… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
13.04.2018 2 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/ Stefan Lafrentz

In knapp vier Wochen wird in Hamburg Klein Flottbek das von J.J. Darboven präsentierte 89. Deutsche Spring-Derby ausgetragen. Die Veranstaltung lockt nicht nur die Weltelite im Spring- und Dressursattel nach Hamburg sondern auch rund 90.000 Besucher werden erwartet.
Das ersehnte Derby, welches im Derby-Park ausgetragen wird, gehört zu eines der wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisse in der Hansestadt.
„Für dieses Event reisen unsere Kunden nicht nur aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg an“, freut sich Burghard Stibbe, Regionalleiter Nord der Deutschen Kreditbank AG. „Das Derby ist in seiner regionalen und überregionalen Bedeutung für uns ein absolutes Highlight.“
„Die Riders Tour ist im 18. Jahr, seit 2010 mit dem Titelsponsoring der DKB und in Kombination mit der Longines Global Champions Tour und Global Champion Team – „…das alles macht Hamburg einzigartig“
, betont Volker Wulff „Kontinuität steht immer für ein funktionierendes System. Selten wird das so deutlich wie beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby“.
Auch in diesem Jahr lockt diese spektakuläre zweite Etappe der DKB-Riders Tour mit den Herausforderungen des ältesten und schwierigsten Parcours der Welt über die Irischen Wälle, Birkenoxer und den IDEE KAFFEE Wall hinunter stellen.
Eine weitere echte Kult-Prüfung ist das Almased Deutsches Dressur-Derby. In diesem Jahr feiert diese außergewöhnliche Prüfung das 60. Jubiläum und das wird natürlich gefeiert. Der Wettkampf ums begehrte Blaue Band, das dem Derby-Sieger umgelegt wird, ist eine der spannendsten Entscheidungen im Dressursport weltweit. „Ich bin am Finale leider knapp verbeigesaust“, schmunzelt Co-Bundestrainer Johnny Hilberath. „Der Stachel sitzt noch heute tief, ich hätte sehr gerne mal das Derby-Finale geritten – das ist und bleibt etwas ganz Besonderes“.
Auf Grand Prix-Niveau wird zwischen drei Finalisten im Pferdewechsel entschieden, wer sich in die Liste der Derby-Sieger eintragen darf, und diese Liste ist gespickt mit Dressursport-Legenden. Willi Schultheis, Dr. Reiner Klimke, Inge und Monica Theodorescu, Karin und Herbert Rehbein, Isabell Werth, Klaus und Anabel Balkenhol.

Ein sehr charmantes Derby-Paar werden Dolf-Dietram Keller und seine Tochter Kathleen sein, welche als Highlight für das 60. Jubiläum im Viereck, im Hauptstadion zu den Feierlichkeiten ein Pas de Deux auf Grand Prix-Niveau präsentieren.
2003 gewann der Vater mit dem legendären Donnerhall-Sohn De Niro im Derby-Park. Acht Jahre später im Alter von gerade einmal 21 Jahren machte es Kathleen ihm nach und ist seitdem die jüngste Derby-Siegerin der Geschichte.
Eigentlich ist Dolf-Dietram Keller schon im Ruhestand, hat sich aber für dieses speziellen Anlass sogar neue Reiterstiefel gekauft.

 

Quelle: www.reitsport-events.com