Springen

Deußer und die achtjährige Killer Queen Vdm schnappen sich Grand Prix Sieg

Am Ende des CSI 3* Turniers im Belgischen Bonheiden ließ ein junges Pferd alle ganz schön alt aussehen. Die erst… Artikel lesen

Larissa Lienig
02.04.2018 1 min lesen
Daniel Deußer. (Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/ Stefan Lafrentz)

Am Ende des CSI 3* Turniers im Belgischen Bonheiden ließ ein junges Pferd alle ganz schön alt aussehen. Die erst achtjährige Killer Queen Vdm war die richtige Wahl für Daniel Deußer. Wie im gleichnamigen Songtext der Band Queen schlug sie wie „Dynamit mit Laserstrahl“ im CSI3* Grand Prix ein, dem erst zweiten Springen über 1,50m in ihrer jungen, vielversprechenden Karriere. Die talentierte belgische Stute im Besitz der Stephex Stables ließ im Stechenparcours keine Sekunde auf der Strecke liegen und schnitt die Kurven zu einer Zeit von 39,71 Sekunden.

Keine andere der neun Reiter-Pferd-Kombinationen im Stechen blieb sonst unter der 40-Sekunden-Marke. Die belgischen Heimreiter zweigten sich dennoch extrem stark und beanspruchten die Plätze zwei bis vier für sich. Rik Hemeryck führte seinen zehnjährigen Selle Francais Wallach Ulyss Morinda mit 40,59 Sekunden auf den zweiten Platz. Gefolgt von Tom Dhaeyere auf James V.D. Oude Heihoef, einem neun Jahre alten belgischen Wallach. Vierter wurde Lieven Devos, Bruder von Pieter Devos und ehemaliger belgischer Meister. Er hatte den belgischen Warmbluthengst Giovanni van het Scheefkasteel unterm Sattel.

Als zweiter deutscher Reiter erreichte Tobia Meyer das Stechen, das er mit vier Fehlerpunkten auf dem Oldenburger Sportpferdehengst Cumberland beendete.

Ergebnisse