Der Liveticker zum ersten Umlauf des Nationenpreises

Der Liveticker zum ersten Umlauf des Nationenpreises

von Jaqueline
21. September 2018
21. 09
ca. 6 Minuten

22.46 Uhr:
Für seine Mannschaft lief es heute denkbar schlecht, für ihn ist nimmt der Abend jedoch ein gutes Ende: Der Italiener Lorenzo de Luca kommt ohne Fehler aus dem Parcours und liegt damit auf Rang eins der Einzelwertung. Simone Blum ist nach dem heutigen Tag auf Platz vier.

22.36 Uhr:
Nach dem Ritt von Steve Guerdat ist auch klar: Deutschland übernachtet mit 18.09 Punkten auf dem Bronzerang. Die Schweiz führt mit 11.64 Punkten, dicht gefolgt von den USA (12.59 Punkte).

22.32 Uhr:
Ein Abwurf für Steve Guerdat und Bianca, die Sieger von gestern. Damit bleibt die Schweiz mit einem Gesamtergebnis von 11.64 Punkten knapp vor den Amerikanern.

22.27 Uhr:
Hier die Analyse von Marcus Ehning: „Draußen hatte ich ein richtig gutes Gefühl, den ersten Teil ist Pret a Tout auch perfekt gesprungen und war sehr sicher in allem. Die zwei Fehler kann ich mir selber nicht so richtig erklären, vor allem der letzte war unheimlich ärgerlich. Aber so ist das nun mal in unserem Sport – zwei Fehler sind zwei zu viel.“

22.13 Uhr:
Und auch der Schwede Peder Fredricson bleibt ohne Abwürfe und sogar in der Zeit. Mit den 2.16 Punkten aus dem Zeitspringen gestern setzen er und sein 11-jähriger Wallach H&M Christian K sich vor Simone Blum auf Rang zwei.

22.04 Uhr:
Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Der US-Amerikaner McLain Ward kommt mit nur einem Zeitstrafpunkt ins Ziel und setzt sich mit insgesamt 2.08 Punkten in der Einzelwertung vor Simone Blum. In der Mannschaftswertung rutscht Deutschland damit ebenfalls wieder hinter die Gastgeber auf den Bronzerang.

22.02 Uhr:
Stilistisch toll und fein wie immer, und dennoch: Auf der letzten Linie hat auch Marcus Ehning leider noch zwei Abwürfe. Das macht derzeit 8.37 Punkte und Rang 15 für Marcus Ehning und insgesamt 18.09 Punkte für das Deutsche Team.

21.49 Uhr:
Noch ist Pause in Tryon, aber in wenigen Minuten sollte es weiter gehen. Die aktuell beste Nachricht: Die Qualifikation zum zweiten Umlauf der besten zehn ist Deutschland bereits sicher. Morgen geht es um 19.30 Uhr deutscher Zeit los.

21.36 Uhr:
Gleich zählt es: Drei Reiter und eine kurze Pause noch, dann kommen Marcus Ehning und Pret a Tout. Der Routinier der Deutschen Mannschaft und sein 15-jähriger Wallach sind ein eingespieltes Team. Sie legten nicht nur gestern eine schnelle Nullrunde hin, sondern gewannen in diesem Jahr auch schon den Großen Preis von Aachen. „Er hat einen unglaublich guten Charakter und kennt seinen Job“, sagt Ehning über den Selle Francais.

21.26 Uhr: 
Paul Schockemöhle ist heute überall: Er ist Equipechef der Japaner und Mitbesitzer von Cornet, dem 13-jährigen Wallach der gerade eben gestarteten Japanerin Daisuke Fukushima. Insgesamt sind von den 122 Pferden aus dem Nationenpreis acht aus der Zucht von Paul Schockemöhle.

21.24 Uhr:
Es tut sich was: Mit einer sicheren Nullrunde setzen sich der Ire Cian O’Conner und sein 12-jähriger Hengst Good Luck auf den zweiten Platz.

21.15 Uhr:
Jetzt sind drei von vier Reitern pro Nation durch, Zeit für einen Zwischenstand: Die Schweiz (7.64) führt, gefolgt von Deutschland (10.09), dem Gastgeber USA (11.59), Australien (20.32) und den Niederlanden (20.35). Für die italienische Mannschaft ist der Traum vom Finale des Nationenpreises derweil bereits vorbei: Nachdem Emanuele Gaudianos Hengst Chalou heute verletzt ausfiel, schied Luca Marziani vor wenígen Minuten aus. Mit nur noch zwei Reitern ist Italien raus.

21.03 Uhr:
Ein Abwurf für Martin Fuchs und seinen westfälisch gezogenen Wallach Clooney. Das bedeutet für den Eidgenossen trotzdem immer noch Rang vier in der Einzelwertung und ändert auch nichts an der Führung der Schweizer – dem Zeitspringen gestern sei Dank. Aber: Deutschland liegt derzeit direkt dahinter auf dem zweiten Platz.

20.56 Uhr:
Gestern noch auf Rang 16 liegend, haben die Briten einige Plätze gut gemacht: Derzeit liegt das Team aus dem Vereinigten Königreich auf Rang neun, der  Schlussreiter wird William Whitaker.

20.37 Uhr:
Und was sagt Bundestrainer Otto Becker? „Maurice hat super angefangen heute und hatte einen guten Rhythmus. Die Schlusslinie ist einfach schwer und technisch sehr anspruchsvoll.“ Nach 82 Startern sind noch immer gerade einmal zwei Reiter ohne Fehler durch den Parcours gekommen.

20.32 Uhr:
„Der Parcours ist richtig schwer gebaut, es gibt nur wenige Nuller, die Zeit ist sehr eng. Die letzte Linie hat es in sich – entweder reitet man fünf Galoppsprünge richtig vorwärts oder sechs richtig zurück. In der ersten Hälfte hatte ich ein super Gefühl, die Fehler zum Schluss sind ärgerlich“, sagte Maurice Tebbel nach seinem Ritt. Und: „Marcus weiß genau was er machen muss und wird sich davon nicht beeindrucken lassen. Wir hatten schon zwei super Runden von Laura und Simone. Ich hätte mir gewünscht, dass ich dazu beitragen kann, das hat heute leider nicht geklappt.“

20.13 Uhr:
Zwei Abwürfe für Laura Kraut und ihre 11-jährige Holsteiner Stute Zeremonie. Damit zieht Deutschland fürs Erste an den USA vorbei auf einen Medaillenrang. So kann es weitergehen!

20.00 Uhr:
Schade – auf der letzten Linie des Parcours haben Maurice Tebbel und Don Diarado zwei Abwürfe, zusammen mit einem Zeitstrafpunkt kommen daher insgesamt neun weitere Fehlerpunkte auf das Konto des Paares. Vorerst liefern die beiden damit das deutsche Streichergebnis.

19.54 Uhr:
Die Daumen sind gedrückt: Noch ein Starter, dann ist Maurice Tebbel an der Reihe. Gestern im Zeitspringen hatte er mit seinem erst neunjährigen Rheinländer Hengst Don Diarado einen Abwurf.

19.28 Uhr:
Gleich geht es weiter beim Nationenpreis der Springreiter in Tryon. Für alle die es bisher noch nicht sehen konnten: Ab 20.10 Uhr überträgt Eurosport live aus den USA und auch bei ARD One läuft ab 20.15 Uhr der Nationenpreis. Für Deutschland startet als nächstes Maurice Tebbel, als einer der letzten Reiter kommt außerdem noch Marcus Ehning.

18.25 Uhr:
Das letzte Paar vor der Halbzeit schafft tatsächlich noch die zweite Nullrunde bisher: Einzelreiter Max Kühner aus Österreich und sein elfjähriger Holsteiner Hengst Chardonnay von Clarimo setzen sich mit einem starken Auftritt auf Rang zwei hinter Simone Blum. Laura Klaphake geht auf dem neunten Platz in die einstündige Pause.

18.13 Uhr:
Bevor es in Tryon – man beachte die Zeitverschiebung – in die Mittagspause geht, kommen noch vier Reiter. Auf den ersten Rängen der Teamwertung ändert das nichts mehr: Zur Halbzeit im Nationenpreis führen noch immer die Schweizer (3,64), gefolgt von den USA (7,59) auf Rang zwei und den Niederländern (8,35) auf Platz drei. Deutschland (9,09) ist als vierter dicht dran am Spitzentrio, gefolgt von Frankreich (11,76) und Australien (12,32).

18.06 Uhr:
Ein Zeitstrafpunkt für Janika Sprunger und ihren 12-jährigen Hengst Bacardi VDL aus der in der Teamwertung führenden Schweizer Equipe. Das bedeutet: Zur Halbzeit im Nationenpreis führt Simone Blum in der Einzelwertung!

17.57 Uhr:
Insgesamt treten heute im Nationenpreis Mannschaften aus 25 Nationen gegeneinander an, hinzu kommen 25 Einzelreiter. Nur die besten zehn Teams dürfen auch im morgigen zweiten Umlauf antreten sowie die 60 besten Einzelreiter.

17.40 Uhr:
Ein Abwurf für den Niederländer Marc Houtzager und seinen elfjährigen Wallach Sterrehof’s Calimero. Das Paar konnte sich gestern auf dem zehnten Rang in der Gesamtwertung platzieren.

17.31 Uhr:
Die 15 Minuten Pause zur Parcourspflege sind um, mittlerweile läuft der Nationenpreis wieder. In der Zwischenzeit hat sich auch Laura Klaphake zu ihrem Ritt geäußert: „Catch me war super drauf, genau wie sie es gestern auch schon war. Der Zeitfehler ging auf meine Kappe. Ich hab in der zweiten Hälfte des Parcours ein bisschen gebummelt, gerade auf der letzten Linie. Der Parcours ist echt schwer, die Zeit hatte ich gar nicht so im Kopf, weil ich gesehen habe, dass hier heute unheimlich viele Fehler gemacht werden. So hat die Linie geklappt, die Zeit leider nicht ganz.“

17.00 Uhr:
Super! Laura Klaphake kommt mit lediglich einem Zeitstrafpunkt ins Ziel und liefert die zweite Runde ohne Abwürfe des Tages. Damit bringt sie die Deutsche Equipe in eine gute Ausgangslage für den morgigen zweiten Umlauf der besten zehn Teams.

16.51 Uhr:
Noch zwei Starter, dann ist Laura Klaphake an der Reihe. Die Studentin aus Steinfeld und ihre zehnjährige Stute Catch me if you can OLD hatten gestern einen Stopp an der Mauer, den Laura aber komplett auf ihre Kappe nimmt. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass die beiden heute ohne Schrecksekunde durch den Parcours kommen.

16.39 Uhr:
Nach 28 Reitern gab es noch immer nur eine Nullrunde und viele Paare mit Zeitstrafpunkten. Der ingesamt 565 Meter lange Parcours mit 14 Hindernissen muss in 85 Sekunden erlaubter Zeit absolviert werden – eine echte Herausforderung.

16.25 Uhr:
Werner Muff und sein Wallach Daimler gehen mit drei Abwüfen aus dem Parcours. Das Paar lieferte gestern das Streichergebnis im bisher führenden Team der Schweizer.

15.59 Uhr:
Auch Bundestrainer Otto Becker ist zufrieden mit dem Start für das Deutsche Team: „Das war der Hammer! So eine Runde gleich zu Beginn hilft dem Team enorm, das war gut und wichtig.“ In Tryon sind jetzt erstmal 15 Minuten Pause bis Andrea Herck aus Rumänien in den Parcours einreitet.

15.52 Uhr:
Vier Fehler für den Franzosen Kevin Staut und fünf für den Australier Jamie Kermond – noch immer ist nur Simone Blum ohne Abwürfe durch den Parcours gekommen.

15.47 Uhr:
Der erste Niederländer ist auch durch: Frank Schuttert erwischte heute keinen besonders guten Tag, 12 Fehler für ihn und seinen Wallach Chianti’s Champion. Die Equipe aus den Niederlanden rangiert derzeit auf dem zweiten Platz.

15.46 Uhr:
„Alice hat alles gegeben! Der Parcours ist echt kniffelig  – hoch, lang, breit – das war schon ne Aufgabe. Die Kombinationen waren für uns richtig eng. Vor allem an der Dreifachen, da hat sie am Aussprung alles möglich gemacht, was man möglich machen kann. Den Grundstein fürs Team haben wir gelegt, jetzt müssen die anderen nachziehen“, sagte eine glückliche Simone Blum nach ihrem Ritt.

15.26 Uhr:
Sie machen es nochmal! Erneut eine souveräne Nullrunde für Simone Blum und ihre elfjährige DSP Alice. Das Paar ist das erste, das den Parcours heute fehlerfrei absolviert.

15.19 Uhr:
Noch zwei Starter, dann ist Simone Blum dran. Gestern legte sie mit DSP Alice eine fehlerfreie Runde hin und steht damit derzeit auf dem 21. Rang der Einzelwertung. Zur Belohung für die Nullrunde gab es für Alice gestern eine Mango – ihr absoluter Lieblingssnack.

14.53 Uhr:
Das ist die Startreihenfolge der deutschen Reiter:

9. Simone Blum mit DSP Alice

37. Laura Klaphake mit Catch Me If You Can OLD

71. Maurice Tebbel mit Don Diarado

105. Marcus Ehning mit Pret A Tout

Weitere Artikel

Marike Weber - 
17. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
17. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Dezember 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Dezember 2018
ca. 3 Minuten