Springen

Der CSI3* Grand Prix in Olivia Nova geht nach Südafrika

Deutsches Trio muss sich dem Südafrikaner Oliver Lazarus geschlagen geben Im finalen Springen in Olivia Nova (ESP) stehen drei deutsche… Artikel lesen

Larissa Lienig
01.04.2018 1 min lesen
Lazarus, hier auf Curt in Leipzig – Partner Pferd Finale Youngster Tour. (Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Deutsches Trio muss sich dem Südafrikaner Oliver Lazarus geschlagen geben

Im finalen Springen in Olivia Nova (ESP) stehen drei deutsche Reiter mit ihrem Pferden ganz vorne im finalen Grand Prix dieses Wochenendes. Aber niemand fand den einen Weg vorbei am Südafrikaner Oliver Lazarus und dem Deutschen Sportpferd Wallach Campino 344. 

Simone Blum und ihre Erfolgsstute DSP Alice erreichten Platz zwei im Stechen über einen Parcours von 1,50m Höhe. Die Uhr hörte bei 37,98 Sekunden auf zu zählen. Das reichte nicht, um Lazarus einzuholen, der sich den Sieg mit 37,59 Sekunden verdiente. Es platzierte sie aber vor ihren Landsleuten Maurice Tebbel und Laura Klaphake.

Tebbel hatte für den Grand Prix auf den Rheinländer Hengst Don Diarado gesetzt und war mit 38,12 Sekunden knapp hinter Blum dritter geworden. Laura Klaphake trat mit der Oldenburger Sportpferde Stute Catch Me If You Can an und belegte den Vierten Platz mit 39,70 Sekunden.

Zu den Ergebnissen