Springen

Das Hauptspringen des Freitags beim CSI in Drachten, war eine Springprüfung über 1,50m bei der auch Weltranglistenpunkte vergeben wurden. Beim… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
20. 01 1 min lesen
Janne-Friederike Meyer-Zimmermann und Büttner’s Minimax, hier in Oldenburg. (Foto: Stefan Lafrentz)

Das Hauptspringen des Freitags beim CSI in Drachten, war eine Springprüfung über 1,50m bei der auch Weltranglistenpunkte vergeben wurden. Beim Stechen mit 20 Paaren konnte Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit ihrem Minimax die zweitbeste Zeit liefern. Fehlerfrei versteht sich.
Janne Friederike Meyer-Zimmermann hat ihren neunjährigen Minimax umsichtig aufgebaut und eingesetzt. Nun erntet sie die Lorbeeren für die gute Vorbereitung ihres Cornado I-Sohnes. Beim Weltranglisten-Springen in Drachten konnte sich die Amazone mit Minimax in einer fehlerfreien und schnellen Runde (37,93) bestens empfehlen. Einzig dem US-Amerikaner Andrew Kocher und seiner elfjährigen KWPN-Stute Ciana (37,88) musste sie sich geschlagen geben. Damit sicherte sich die Mannschaftsweltmeisterin von 2010 Platz zwei mit ihrem Nachwuchspferd. Katharina Offel und Amarit d’Amour belegten Platz acht, Markus Brinkmann und Dylon rangierten auf Platz neun.

 

Quelle: Grandprix Replay

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson