Springen

Coupe de Genève an Belgien

Der Sieger des Coupe de Genève heißt Niels Bruynseels. Auf Gancia de Muze erritt sich der Belgier den Sieg in… Artikel lesen

Larissa Lienig
09.12.2017 1 min lesen
BRUYNSEELS Niels (BEL) Gancia de Muze beim Genf – CHI Rolex Grand Slam 2017 Coupe du Geneve. Foto © www.sportfotos-lafrentz.de

Der Sieger des Coupe de Genève heißt Niels Bruynseels. Auf Gancia de Muze erritt sich der Belgier den Sieg in dieser Prüfung vor Landsmann Jérôme Guéry auf Garfield de Tiji des Templiers. Henrik von Eckermann belegte mit Chacanno Platz 3.

Im Springen gegen die Zeit mit Stechen traten 51 Reiter an, die über die 1,55m den Titel gewinnen wollten. Ohne Abwurf und Zeitfehler blieben letztendlich nut acht Kombinationen, die in das Jump-off einziehen durften. Philipp Weinhaupt trat mit seiner Diamant de Semilly-Tochter Asathir jedoch nicht mehr zum Stechen an und der Franzose Roger Yves Bost gab im Parcours auf.

Bruynseels an der Spitze setzte sich gegen die Verbliebenen mit einer Rundunzeit von 29,92 Sekunden im Stechen durch und sahnt dank der elfjährigen Belgischen Warmblut-Stute die 37.125 CHF Preisgeld ab. Sein Kollege und Landsmann Guery war mit 30,12 Sekunden nur wenige Zehntel langsamer. Die Belgier ließen insgesamt eine große Lücke zu den Verfolgern. Henrik von Eckermann (SWE) kam auf dem Oldenburger Hengst nach 31,40 Sekunden durch das Ziel.

Christian Ahlmann und Michael Jung hatten keinen guten Start in die Springprüfung. Ahlmann landete mit Taloubet Z und fünf Fehlerpunkten auf Platz 24 und der eigentlich-Vielseitigkeitsreiter Michael Jung machte mit der neunjährigen Westfalen-Stute fischerChelsea den 37. Platz mit zwölf Fehlern.

Ergebnisliste