Springen

CHI Genf: Kevin Staut zum Rolex IJRC Top 10 Final Champion gekrönt

Die aktuellen Top 10 Springreiter der Welt versammelten sich in der Schweiz beim CHI Genf, um eine der aufregendsten Klassen… Artikel lesen

Larissa Lienig
10.12.2017 3 min lesen
Die Rolex IJRC Top 10 Final-Reiter umkreisen die begehrte Trophäe

Die aktuellen Top 10 Springreiter der Welt versammelten sich in der Schweiz beim CHI Genf, um eine der aufregendsten Klassen des Jahres zu bestreiten: Das Rolex IJRC Top 10 Final.

Die Riege der Besten, die sich qualifiziert hatten, den technisch höchst anspruchsvollen Kurs von Gérard Lachat in angriff zu nehmen waren unter anderem die Rolex Equestrian Testimonees Steve Guerdat, Scott Brash, Eric Lamaze, Kevin Staut und Weltranglistenerster, Kent Farrington. Es ging über zwei Runden gegen die Zeit.

Der Publikumsfavorit war der Schweizer Held Steve Guerdat, der als erster auf der großartigen Stute Hannah in die Arena einritt. Die Zuschauer wollten die Kombination mit ihren Anfeuerungen zum Sieg tragen, das Paar musste allerdings in der ersten Runde vier Fehler hinnehmen.

Die erste saubere Runde kam von dem einzigen Reiter, der momentan bereits den Rolex Grand Slam of Show Jumping gewonnen hat: Großbritanniens Scott Brash. Mit Ursula XII schnitt Brash durch die erste Runde und setzte die Latte hoch für die verbleibenden Reiter. Trotz fast technisch-perfekten Runden sammelten die vormaligen Champions Eric Lamaze (2015) und Kent Farrington (2016) jeweils vier Fehler in dem 12-Zäune-Kurs

Bereits zum achten Mal in seiner Karriere hatte sich Kevin Staut für das Top 10 Finale qualifiziert, doch dieser Auftritt schien durch, als er das letzte Clear der ersten Runde sprang.

Der zweite Umlauf begrüßte vier Reiter mit weißer Weste: Lorenzo De Luca, Harrie Smolders, Scott Brash and Kevin Staut. Aber es war Kanadier Eric Lamaze der aus der ersten Runde etwas gut machen wollte und auf Fine Lady 5 der Schnellste des Abends war. Mit 40,27 Sekunden.

Brash erhöhte nochmals den Druck auf seine Konkurrenten, mit einer schnellen, fehlerfreien Runde über 42,83 Sekunden. Das passionierte Publikum wartete gespannt auf die letzten drei Reiter, die Brash gefährlich werden konnten. Harrie Smolders gehörte nicht dazu, denn er nahm eine Kurve zu eng und riskierte vie Fehler. Nun lag es an Kevin Staut und Lorenzo de Luca, der zum ersten mal an dem ikonischen Springen teil nahm.

Das Rolex IJRC Top 10 Final: Kevin Staut hält den Rolex IJRC Top 10 Pokal hoch.

Staut ganz oben auf dem Podium

Kevin Staut schnitt jede Kurve um das dramatische Clear in 40,90 Sekunden zu reiten, welches ihm die Führung brachte. De Luca war mit einer tapferen Leistung nicht in der Lage die Präzision des Franzosen zu übertrumpfen. Er verursachte einen Abwurf und kassierte viel Fehlerpunkte. Am Ende standen somit die Rolex Testimonees Kevin Staut und Scott Brash auf den Plätzen Eins und Zwei des Podiums.

„Ich bin wirklich, wirklich glücklich, weil ich nicht nur das Rolex IJRC Top 10 Finale gewinnen konnte, sondern mich auch für den Rolex Grand Prix morgen qualifiziert habe. Seit acht Jahren habe ich jetzt versucht hier ein gutes Ergebnis zu liefern und ich bin begeistert, dass ich das jetzt erreichen konnte. Besonders hier in Genf, das ist eine großartige Show“, freut sich Kevin Staut nach seinem Sieg.

Der zweitplatzierte Brash kommentierte: „Ich denke nicht, dass da noch mehr für mich drin gewesen wäre. Ursula hat einen riesigen Schritt, bewegt sich aber langsamer. Kevin’s Kurven waren viel glatter als meine und Kevin war auch zu schnell für uns.“

Jetzt wendet sich der Blick der Pferdewelt auf den Rolex Grand Prix am heutigen Sonntag, den letzen Major des Jahres.

FINAL RESULTS OF THE ROLEX IJRC TOP 10 FINAL

1. Kevin Staut (FRA) riding Reveur de Hurtebise HDC
2. Scott Brash (GBR) riding Ursula XII
3. Peder Fredricson (SWE) riding H&M Christian K
4. Eric Lamaze (CAN) riding Fine Lady 5
5. Lorenzo de Luca (ITA) riding Ensor de Litrange LXII
6. Harrie Smolders (NED) riding Don VHP Z
7. Gregory Wathelet (BEL) riding Eldorado Van Het Vijverhof
8. Maikel van der Vleuten (NED) riding VDL Groep Verdi TN
9. Kent Farrington (USA) riding Creedance
10. Steve Guerdat (SUI) riding Hannah

Pressemitteilung Rolex Grand Slam/ übersetzt durch Horseweb