Dressur, Springen

Münster, 12.01.2019 – Den großen K+K-Preis hat sie als erste Frau schon gewonnen, das Championat von Münster noch nicht. Diese… Artikel lesen

Larissa Lienig
13.01.2019 4 min lesen
Katrin Eckermann mit ihrer Stute auf dem Weg zum Sieg (Foto: Marc gr. Feldhaus)

Münster, 12.01.2019 – Den großen K+K-Preis hat sie als erste Frau schon gewonnen, das Championat von Münster noch nicht. Diese “Lücke” hat Katrin Eckermann (Füchtorf) jetzt geschlossen. Mit der zehn Jahre alten Stute Caleya gewann die 28-jährige Springreiterin, die aus dem Rheinland stammt, den Preis der Sparkassen Westfalen-Lippe in 31,54 Sekunden und nahm dem bis dahin führenden Baden-Württemberger Tobias Schwarz noch einige Hunderstelsekunden ab. “Versucht hab ich es auch”, räumte der drittplatzierte Felix Haßmann aus Lienen ein, aber “die Kollegen waren heute einfach schneller.”

Papa schuf die Grundlage

“Mein Papa hat die Stute ausgebildet und geritten und er kann auch schnell reiten”, erzählte die Siegerin verschmitzt lächelnd. Die Tochter kann das auch und durfte sich über zweierlei freuen: Zum einen über den nagelneuen Mitsubishi, zum anderen über den Startplatz beim internationalen Turnier in Dortmund im März, denn als Siegerin des Championats ist sie für das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League qualifiziert. “In Deutschland muss man sich ja empfehlen für Startgenehmigungen und ich hatte schon ein Gespräch mit Bundestrainer Otto Becker. Deswegen habe ich ihm zugewinkt, als ich nach dem Stechen heraus geritten bin”, lacht die Reiterin. Im K+K Cup-Preis am Sonntag wird Katrin Eckermann erneut auf Caleya setzen.

Münster ist toll

Tobias Schwarz hatte Premiere beim K+K Cup. “Vor zwei Jahren war ich zum ersten Mal und nur zum Gucken hier”, so der 25-jährige aus Herbolzheim-Tutschfelden, der mit der Holsteiner Stute La Belle Zweiter wurde. “Ich war da schon begeistert”, so Schwarz, “von der Atmosphäre her kann man das hier schon mit Stuttgart vergleichen.” Großen Eindruck hinterließ beim Gast aus dem Süden der Republik auch die legendäre Bauernolympiade. Staunend verfolgte er den Aufmarsch der beteiligten Vereine, die in Schlangenlinien wie an der Schnur gezogen zur Siegerehrung in die Halle einritten.

RFV Nienberge-Schonebeck ist “over the moon”

Überglücklich ist das Team des RFV Nienberge-Schonebeck – nach mehreren Anläufen, die mit Platz zwei und drei endeten, hat der Verein jetzt den Karl-Gessmann-Gedächtnispreis, den Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster gewonnen. “Der Sieg in der Mannschaftskür war natürlich der Oberknaller”, lachte Angelika Geßmann vergnügt, die das Siegerteam als Mannschaftsführerin vorgestellt und vorbereitet hatte. Die Kür hatte Nienberge-Schonebeck souverän gewonnen und wurde mit Beifallsstürmen belohnt. Zwei Teammitglieder sind noch relativ neu in der Mannschaft, insgesamt hat Geßmann eine junge Gruppe beisammen, die bei der Bauernolympiade einen hervorragenden Eindruck hinterließ. Nun wird die Party geplant, zu der auch die benachbarten Vereine eingeladen werden, denn die Konkurrenz hindert im KRV Münster niemanden daran, gemeinsam zu feiern. Platz zwei im legendären Wettbewerb belegte der RV St. Georg Saerbeck vor dem RV Gustav Rau Westbevern.

 

Ergebnisüberblick K+K Cup

27 Springprüfung Kl. S*** mit Stechen, Preis der Sparkasse Westfalen-Lippe
1. Katrin Eckermann (Füchtorf), Caleya 0/ 31,54
2. Tobias Schwarz (Herbolzheim-Tutschfelden), La Belle 0/ 31,68
3. Felix Haßmann (Lienen), Balzaci 0/ 32,08
4. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Dylon 0/ 35, 05
5. Johannes Ehning (Stadtlohn), Lord Beckham 0/ 36,41
6. Maurice Tebbel (Emsbüren), Camilla PJ 4/ 36,88

24 Springprüfung Kl. S**, Preis der Sportpferde Christian Glanemann
1. Tim Rieskamp-Goedeking (Steinhagen), Chico Bonito 0/ 54,68
2. Philipp Schulze Topphoff (Roxel), Cassandra 0/ 55,22
3. Markus Merschformann (Osterwick), Lifestyle 0/ 55,25
4. Markus Brinkmann (Herford), Kingston vH Akenhof 0/ 59,23
5. Steffen Eikenkötter (Geisterholz), Clintino 0/ 61,20
6. Marie Schulze Topphoff (Roxel), Abercrombie 0/ 62,04

44 Dressurprüfung Kl.S*, KANTRIE REITSPORT – Preis der Raiffeisen-Märkte, Einlaufprüfung „Preis der Zukunft“ für Junge Reiter, Int. Dressuraufgabe Junge Reiter Mannschaftswertung
1. Alexa Westendarp (Wallenhorst) auf Four Seasons 18 839.00
2. Paulina Holzknecht (Solingen) auf Wells Fargo 14 833.50
3. Lia Welschof (Paderborn) auf Linus K 818.00
4. Nadine Krause (Bad Homburg) auf Dancer 276 811.00
4. Sophie Reef (Bad Bentheim) auf Rue Noblesse 811.00
6. Rebecca Horstmann (Ganderkesee) auf Friend of mine 2 807.50

17 Dressurprüfung Kl. S**, Preis gegeben vom Reitsportzentrum Massener Heide
Finale der Prfg. Nr. 16 dieser Ausschreibung, Aufgabe: Int. Dressuraufgabe Intermediaire I, akt. deutsche Version
1. Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Bryan 12 841.00
2. Niklaas Feilzer (Kamp-Lintfort) auf Quotenkönig 2 817.50
3. Jessica Süss (Warendorf) auf Duisenberg 2 809.50
4. Claire-Louise Averkorn (Nottuln) auf Condio B 805.00
5. Sabrina Geßmann (Münster) auf Ryano 3 796.00
6. Kathleen Keller (Appen) auf Hampton Court 2 790.50

37 Dressurprüfung Kl. S* – St.Georg Special, Preis eines Freundes des Dressursports
Finale Youngster Tour
1. Ann-Christin Wienkamp (Ladbergen) auf Nymphenburgs First Choice 916.00
2. Ingrid Klimke (Münster) auf Bluetooth OLD 911.00
3. Annabel Frenzen (Krefeld) auf Kiefferhof’s Imperius 905.00
4. Bianca Nowag (Ostbevern) auf Carantas 891.00
5. Dorothee Schneider (Framersheim ) auf Smirnoff 5 874.00
6. Andrea Timpe (Hattingen) auf Don Carismo 2 873.00

42 Dressurprüfung Kl.M**
Preis der Zukunft gegeben von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung
Einlaufprüfung „Preis der Zukunft“ für Junioren, Int. Dressuraufgabe Junioren-Mannschaftswertung
1. Henriette Schmidt (Naumburg) auf Rocky’s Sunshine 793.50
1. Emma Gömmer (Eching) auf Sir Robin Off Loxley 793.50
3. Henri Schamburg (Frankfurt) auf Ducati K 788.00
4. Isabelle Bottermann (Voerde) auf Valencia 86 779.00
5. Emely van Loon (Mandelbachtal) auf FBW Despereaux 778.00
6. Romy Allard (Dormagen) auf Summer Rose OLD 771.00

40 Dressurprüfung Kl.S**** – Grand Prix – Preis der LVM Versicherung
LVM – DRESSURCHAMPIONAT 2019, Qualifikation für Prfg. Nr. 41 (Grand Prix Special)
1. Dorothee Schneider (Framersheim) auf Fohlenhofs Rock’n Rose 1879.50
2. Anabel Balkenhol (Rosendahl) auf Heuberger TSF 1847.50
3. Ingrid Klimke (Münster) auf Franziskus 15 1838.50
4. Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Annabelle 110 1800.00
5. Malin Wahlkamp-Nilsson (Dülmen) auf Eddieni 1783.00
6. Uwe Schwanz (Grub) auf Hermes 134 1779.50

01 Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster – Karl-Gessmann-Gedächtnispreis
1. RFV Nienberge-Schonebeck, Angelika Geßmann, 100,92 Punkte
2. RV St. Georg Saerbeck (Melanie Ottmann/ Claudia Rüscher/ Nicole Persson, 100,08
3. RFV Gustav Rau Westbevern, Tanja Alfers 98,70
4. RFV Münster-Sprakel, Bettina Kappelhoff/ Mario Maintz 94,37
5. ZRFV Appelhülsen, Mechthild Geßmann 91,85
6. RFV Greven, Petra Leusmann 91,28

Pressemitteilung

Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky