Springen

Gestern teilte Ludger Beerbaum auf seiner Webseite mit, dass sein Pferd Chaman mit 20 Jahren verstorben ist: „Leider müssen wir… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
02.07.2019 1 min lesen
Vererber Chaman unter Ludger Beerbaum beim CSI5* Zürich 2017 (Foto: Lafrentz)

Gestern teilte Ludger Beerbaum auf seiner Webseite mit, dass sein Pferd Chaman mit 20 Jahren verstorben ist:

„Leider müssen wir unseren Züchtern und den Freunden von Chaman mitteilen, dass der Hengst am Samstag in seiner Box gestorben ist“, sagt Ludger Beerbaum.
Nach einem ganz normalen Routinetag mit Deckeinsatz, Führmaschine und Paddock ist der  20 Jahre alte Sohn von Baloubet du Rouet aus einer Mutter von I Love You am späten Nachmittag in seiner Box für immer eingeschlafen.
„Mit Chaman verbinde ich sehr emotionale Erinnerungen“, sagt Ludger Beerbaum über den KWPN-Hengst. „Er war einfach und sehr schön zu reiten.“ Ludger Beerbaum und der sprunggewaltige Braune hatten eine besondere Partnerschaft und holten zusammen zahlreiche Siege, unter anderem den Sieg im German Masters von Stuttgart, die Großen Preise von Lyon/FRA, Lausanne/SUI, Ebreichsdorf/AUT, Wiesbaden/GER sowie der Global Champions Tour-Etappen Vienna Masters/AUT und Valkenswaard/NED. Chaman kam auf eine Gewinnsumme von etwa 1,8 Millionen Euro.
2017 wurde der Hengst 18-jährig beim internationalen Hallenturnier in Riesenbeck aus dem Sport verabschiedet.

 

 

 

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson