Springen

Hannover auf Platz zwei beim Hallen-Championat der Landesverbände Braunschweig (fn-press). Nach zwei Umläufen durften sie sich in Braunschweig feiern lassen:… Artikel lesen

Larissa Lienig
24.03.2019 2 min lesen
Landesverband Hannover I, Landesverband Baden-Württemberg, Landesverband Saarland Braunschweig – Löwenclassics 2019 Siegerehrung Deutsche Meisterschaft der Landesverbände Mannschaftsspringprüfung mit 2 Umläufen 23. März 2019 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Hannover auf Platz zwei beim Hallen-Championat der Landesverbände

Braunschweig (fn-press). Nach zwei Umläufen durften sie sich in Braunschweig feiern lassen: Die drei Mitglieder des Teams Baden-Württemberg, Hans Dieter Dreher (Eimeldingen), Tobias Schwarz (Herbolzheim) und Tina Deuerer (Bretten), gewannen souverän die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände.

Mannschaftsführer Karl-Heinz Streng hatte das richtige Händchen, mit Hans-Dieter Dreher und Tina Deuerer zwei der erfahrensten Springreiter für die Deutsche Meisterschaft auszuwählen, die wiederum ins Braunschweiger Turnier, das seit diesem Jahr „Braunschweig Classico“ heißt, eingebunden war. Gemeinsam mit Tobias Schwarz musste das Team allerdings um den Sieg bangen, denn im ersten Umlauf hatte es lediglich mit dem vierten Platz abgeschlossen, während die Reiter aus Rheinland-Pfalz die Führung übernahmen. Stunden später in der zweiten Runde wurden die Karten neu gemischt: Wie schon im ersten Umlauf blieb Hans-Dieter Dreher im Sattel des Oldenburgers Arko Junior (v. Arko) fehlerfrei, dasselbe gelang auch Tina Deuerer, die den Holsteiner Casall-Nachkommen C.T. einsetzte. Der Youngster im Team, Tobias Schwarz (25), und die Holsteiner Stute La Belle (v. Limbus) kassierten in beiden Runden einen Abwurf, so dass das Team Baden-Württemberg schlussendlich mit acht Fehlerpunkten und insgesamt 365,2 Sekunden souverän die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände gewonnen hatte.

Mit zwölf Fehlerpunkten schlossen zwei Teams ab: Hannover und Saarland. Die schnelleren Ritte (362,05) gelangen den Hannoveranern, die von Mannschaftsführer Hilmar Meyer betreut wurden. Harm Lahde (Heeslingen) und die niederländischen Stute Oak Grove’s Flickering Star kamen ebenso in beiden Umläufen fehlerfrei ins Ziel wie Tim-Uwe Hoffmann (Rhade) mit der Hannoveranerin Casta Lee (v. Cassus). Bei Steffen Engfer (Rosengarten) und der hannoverschen Cashman-Tochter Catja summierten sich zwölf Fehlerpunkte. Beim drittplatzierten Landesverband Saarland (Mannschaftsführer Manfred Reitmeyer) erzielten Andreas Woll (Neunkirchen) und die Holsteinerin Cutest Tabou v. Clinton mit zwei fehlerfreien Runden das beste Ergebnis. Niklas Betz (Kirkel) und die westfälische Stute Una Beretta (v. Ustinov) patzten einmal, bei Thies Beyer (Illingen) und dem Zweibrücker Hengst Superior v. Stalypso fielen an zwei Hindernissen die Stangen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams aus Schleswig-Holstein (16), Rheinland-Pfalz (18), Sachsen (21) und Berlin-Brandenburg (28). Alle weiteren Landesverbände fielen aus der Wertung bzw. hatten sich für den zweiten Umlauf nicht qualifizieren können.

FN Press

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky