Springen

Bordeaux: Dritter Sieg für Daniel Deußer

Deußer und Ahlmann fürs Weltcup-Finale in Göteborg qualifiziert Bordeaux (fn-press). Zum Abschluss des Qualifikationsreigens für das Weltcup-Finale der Springreiter in… Artikel lesen

Larissa Lienig
10.02.2019 2 min lesen
DEUSSER Daniel (GER), Tobago Z Genf – CHI Rolex Grand Slam 2018 Rolex IJRC Finale Top 10 07. Dezember 2018 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Deußer und Ahlmann fürs Weltcup-Finale in Göteborg qualifiziert

Bordeaux (fn-press). Zum Abschluss des Qualifikationsreigens für das Weltcup-Finale der Springreiter in Göteborg Anfang April ritt Daniel Deußer (Mechelen) noch einmal zum Sieg. In Bordeaux führte der 37-Jährige mit dem Hengst Tobago Z das sechsköpfige Stechen in fehlerfreier Bestzeit an und verwies den Belgier Gregory Wathelet mit Iron Man auf Platz zwei.

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei: Nach seinen Siegen bei den Weltcup-Qualifikationen von Verona und Madrid Ende 2018 gelang nun bei der letzten Etappe in Bordeaux der dritte Triumph. Erneut mit dem elfjährigen Zangersheider Hengst Tobago Z am Start, sicherte sich Daniel Deußer nach fehlerfreiem Umlauf seinen Platz im Stechen, das noch fünf weitere Reiter erreicht hatten. Rund eineinhalb Sekunden schneller als der Belgier Gregory Wathelet ritt Deußer über die Ziellinie (46,37 Sekunden). Sein Sieg wurde mit knapp 60.000 Euro belohnt. „Ehrlich gesagt, so eine Saison hatte ich noch nie. Nicht nur drei Siege, sondern auch Vierter in Leipzig und Dritter in Amsterdam, das ist ganz großartig“, sagte Deußer zurecht begeistert.

Der zweitplatzierte Gregory Wathelet (47,72) konnte mit dem ebenfalls elfjährigen belgischen Hengst Iron Man van de Padenborre den drittbesten Reiter locker auf Abstand halten: Der Spanier Eduardo Alvarez Aznar benötigte mit seinem französischen Wallach Rokfeller de Pleville Bois Margot 49,16 Sekunden.

Für Daniel Deußers deutsche Mitstreiter verlief der Weltcup wenig glücklich. Marcus Ehning (Borken) und sein Westfale Funky Fred sammelten acht Fehlerpunkte, Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und der Holsteiner Casello zwölf, und Beerbaums Angestellter Christian Kukuk gab mit dem Westfalen Limonchello sogar auf.

Nach der letzten der 13 Stationen stehen die 18 qualifizierten Reiter aus der Westeuropa-Liga für das Finale in Göteborg Anfang April fest. Daniel Deußer führt das Ranking mit 99 Punkten an, auf Platz zwei folgt Christian Ahlmann (72). Mit dabei sind ferner Steve Guerdat (SUI), Kevin Staut (FRA), Martin Fuchs (SUI), Henrik von Eckermann (SWE), Gudrun Patteet (BEL), Irma Karlsson (SWE), Edwina Tops-Alexander (AUS), Lorenzo de Luca (ITA), Francois Mathy Jr (BEL), Niels Bruynseels (BEL), Max Kühner (AUT), Eduardo Alvarez Aznar (ESP), Olivier Robert (FRA), Olivier Philippaerts (BEL) und Peder Fredricson (SWE). Auf den Plätzen 19 bis 21 folgen mit Ludger Beerbaum, Hans-Dieter Dreher und Marcus Ehning drei deutsche Reiter. Sie können nur dann in Göteborg starten, wenn qualifizierte Reiter auf die Teilnahme am Weltcup-Finale verzichten.

FN-Press

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky