Springen

Bonhomme Open: Mecklenburger Springreiter auf Erfolgskurs

Ein herrliches Ambiente und tolle Bedingungen für Mensch und Tier lockte tausende Springsportfans auf das Gestüt Bonhomme nach Werder/Havel. /… Artikel lesen

Larissa Lienig
26.06.2017 3 min lesen
Ein herrliches Ambiente und tolle Bedingungen für Mensch und Tier lockte tausende Springsportfans auf das Gestüt Bonhomme nach Werder/Havel. / Foto: Nadine Harms
Ein herrliches Ambiente und tolle Bedingungen für Mensch und Tier lockte tausende Springsportfans auf das Gestüt Bonhomme nach Werder/Havel. / Foto: Nadine Harms

Das Gestüt Bonhomme in Werder/Havel, vor den Toren Berlins, präsentierte fünf Tage lang Springsport der Extraklasse. Die großzügige und wunderschön angelegte Gestütsanlage bot rund 3.000 Zuschauern eine herrliche Kulisse sowie beste Bedingungen für Pferde und Reiter. Am Ende triumphierten Springreiter aus Mecklenburg-Vorpommern in den höchsten Klassen des Turniers.

Der Große Preis der Bonhomme Open, ausgetragen auf 3*-Niveau (1,50 m), wurde in einem spannenden Stechen entschieden. Nur vier Paare des 50 Reiter starken Starterfeldes konnten im Umlauf fehlerfrei bleiben. Ulf Ebel bewies im Stechen die stärksten Nerven und feierte mit seinem Schimmel-Wallach Les Lennet nach einer flotten Runde den Sieg vor Harm Wiebusch und Lanimo auf dem Silberrang. Für Springreiter Ulf Ebel, der für den RSV Polzow startet, war es der erste Sieg in einem S***-Springen. Platz drei sicherte sich der Mannschafts-Weltmeister von 2010 Carsten-Otto Nagel mit Chairman.

Traditionell gewinnt das erfolgreichste Paar der Großen Tour die hochkarätige Brosche des Bonhomme-Gestütsemblems aus echtem Weißgold. Diesen prestigeträchtigen Ehrenpreis durften Heiko Schmidt und Chap mit nach Hause nehmen. Der in Neu-Benthen beheimatete Springreiter freute sich besonders über diesen Erfolg. In den letzten Jahren war er bereits mehrfach als zweiter aus der Gesamtwertung hervorgegangen. In diesem Jahr durfte er nun endlich das Weißgoldene Pferd aus den Händen der Gestütsinhaberinnen Evelyn und Rebecca Gutman entgegen nehmen.

In der Hauptprüfung am Samstag Nachmittag, einem S**-Springen, welches gleichzeitig als zweite Wertungsprüfung für den „Ritt um das Weißgoldene Pferd“ diente, setzte sich Lennert Hauschild aus dem niedersächsischen Vierden an die Spitze des Feldes. Ein rasanter Ritt mit dem zehnjährigen Hannoveraner Wallach Centano sicherte ihm die knappe Führung vor Heiko Schmidt und seinem Hengst Chap, welcher in der 2. Wertungsprüfung den entscheidenden Meilenstein für seinen Sieg in der Gesamtwertung legte.

Sehr interessanten Sport bot die Youngster Tour, eigens ausgeschrieben für sieben- und achtjährige Nachwuchspferde. Hier präsentierten sich die vierbeinigen Talente der Zukunft. Im spannenden Finale pilotierte Julia Plate ihren erst siebenjährige Wallach Balotelli zum Sieg im S*-Springen mit Stechen. Dicht auf den Fersen war ihr Carsten-Otto Nagel mit Castello. In der zweiten Wertungsprüfung, ebenfalls einem S*-Springen, konnten sich Max-Hilmar Borchert und Catherina H in der ersten sowie Jan Wernke auf Call me Baby Blue in der zweiten Abteilung über die goldene Schleife freuen.

Der Sieg im Finale der Mittleren Tour ging nach Argentinien an Pablo Javier Bernachia und Carneval de Rouet. Das hochklassige Turnier auf Gestüt Bonhomme hat bereits internationale Bekanntheit erlangt. So starteten neben Reitern aus ganz Deutschland, Springpferdefans aus insgesamt zehn Nationen. Unter ihnen auch der gebürtige Argentinier und für Slowenien startende Derbysieger von Hamburg 2017 Patricio Muente, welcher durch stilistisch hervorragende Runden und einer ganzen Reihe von Platzierungen, auf Gestüt Bonhomme auf sich aufmerksam machte.

Trotz der immer größer werdenden internationalen Beliebtheit liegt dem Gestüt Bonhomme die Förderung des regionalen Sports sehr am Herzen und so gab es ebenfalls eine eigens ausgeschriebene Tour für Amateure. Hier führte Marie Gerdes mit Kardamon die Ehrenrunde in allen drei Wertungsprüfungen an. Kilian Lorenz und A’Feliks glänzten auf Rang fünf als bestes Brandenburger Paar im Finale.

In der feierlichen Siegerehrung des Großen Preises versicherte Gestütsinhaberin Rebecca Gutman, die hochkarätige Turnierserie auch in 2018 in dieser Form wieder durchzuführen um somit Sportlern aus allen Landesteilen die Möglichkeit zu geben, vor der traumhaften Kulisse des Gestüt Bonhomme ihre sportliche Leistung unter Beweis zu stellen.

 

Pressemitteilung