Springen, Veranstaltung

(Hamburg) Der Name steht für Derbygeschichte – Benjamin Wulschner aus Dahlen hat die erste Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby und damit… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
30.05.2019 3 min lesen
WULSCHNER Benjamin (GER), Bangkok Girl PP Hamburg – 90. Deutsches Spring- und Dressur Derby 2019 Siegerehrung CSI4* – Derby Tour 1. Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby 1. Qualifikation zur Bemer Riders Tour Wertungsprüfung 29. Mai 2019 © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz
(Hamburg) Der Name steht für Derbygeschichte – Benjamin Wulschner aus Dahlen hat die erste Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby und damit zur ersten Etappe der BEMER Riders Tour gewonnen. Vor fast genau 20 Jahren hat sein Vater Holger das Derby genauso begonnen und letztendlich gewonnen. Wulschner junior bleibt gleichwohl ganz ruhig und bescheiden. Im vergangenen Jahr belegte er mit der Oldenburger Stute Bangkok Girl PP bereits Platz vier bei der spektakulären Tour-Etappe in Hamburg. “Viel üben konnte ich nicht, weil Bangkok immer heißer wird, je mehr man macht, aber ich bin mit ihr einen Rodelberg in der Nachbarschaft ein paar mal rauf und runter”, merkte der 30 Jahre alte Springreiter vergnügt an.

Hinter dem Profi aus Mecklenburg-Vorpommern, der vor einigen Monaten einen Sportstall in der Nähe von Leipzig bezogen hat, reihte sich Hendrik Sosath aus dem niedersächsischen Lemwerder mit Quel Chanel ein und platzierte außerdem auch Lady Lordana in der klassischen Prüfung. Auch Sosath bleibt ganz gelassen: “Wer hier gewinnt, hat das Derby noch lange nicht gewonnen, das ist eine völlig andere Größenordnung”.

Einer, der das ganz genau weiß, belegte Platz fünf und sechs: André Thieme (Plau a.S.) wurde mit Cellisto Fünfter und mit Contadur Sechster. Während Contadur bereits Derbyerfahrung hat und unter die Top-Drei sprang, ist der traditionsreiche Hamburger Parcours für Cellisto eher Neuland. Thieme rangiert nach zwei Etappen der BEMER Riders Tour auf Platz elf und kann in Hamburg durchaus einen großen Schritt nach vorn im Ranking machen, wenn alles glückt. Das gilt auch für Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg), die mit Bali Elfte zum Auftakt wurde.

Pferd geliehen – Erfolg gehabt

Auch Derbysieger Matthew Sampson – Dritter der ersten Qualifikation – kennt den Unterschied zwischen Qualifikationen und den Dimensionen des Derby-Kurses. Der fröhliche Rotschopf, der 2018 beim allerersten Start in Hamburg mit Gloria van Zuuthoeve zum Derbysieg stürmte, saß diesmal im Sattel von Quality Old Joker, ein irisches Sportpferd, mit dem seine Landsfrau Holly Smith 2018 im Deutschen Spring-Derby beeindruckte. Weil Holly aber ins Team für den Nationenpreis in St. Gallen berufen wurde, vereinbarte sie mit Sampson, dass er doch das Pferd reiten möge. “Five times” – also fünf Mal hat er bislang im Sattel von Quality Old Joker gesessen. “Der hat schon mehrere Derbys bestritten und ist ein erfahrenes Pferd”, quittierte Sampson erstaunte Nachfragen. Angelsächsischer Pragmatismus funktioniert offenkundig so. Und sollte es Siege und Platzierungen geben “dann haben Holly und ich vereinbart, halbe-halbe zu machen”, lacht Sampson….

Zweiter “Streich” folgt am Freitag

Der Brite ist froh, bei der dritten Etappe der BEMER Riders Tour dabei zu sein. “Das ist eins meiner Lieblingsturniere”, sagt er offen, “kein Wunder nach dem Erfolg, es war toll.” Die Derbysiegerin Gloria van Zuuthoeve darf derweil entspannte Stunden genießen. Sie wurde aus dem aktiven Turniersport verabschiedet. “Sie hätte es ja nicht mehr besser machen können, als letztes Jahr”, so Sampson, “sie hat die Rente verdient.”

Die zweite Qualifikation zur BEMER Riders Tour Wertungsprüfung am Sonntag, 2. Juni, folgt am Freitag im Preis der Deutschen Kreditbank AG. Erst danach steht fest, welche 32 Paare am Sonntag auf Punktejagd in der BEMER Riders Tour gehen dürfen. Das 90. Deutsche Spring-Derby ist das Highlight des Pferdesportwochenendes in der Hansestadt.

 

Ergebnis 1. Qualifikation zur Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour, Intern. Zeitspringprüfung

1. Benjamin Wulschner (Dahlen), Bangkok Girl PP 0/ 75,38

2. Hendrik Sosath (Lemwerder), Quel Chanel 0/ 77,82

3. Matthew Sampson (Großbritannien), Quality Old Joker 0/ 80,64

4. Andre Schröder (Herzlake), Coco Chanel 0/ 80,91

5. André Thieme (Plau a.S.), Cellisto 0/ 81,56

6. André Thieme, Contadur 0/ 82,14

 

BEMER Riders Tour im Internet – www.BEMER-riderstour.de,

Bei Facebook: @bemerriderstour,

Bei Youtube: BEMERRidersTour

Bei Twitter: BEMERRidersTour

Bei Instagram: bemer_riderstour

Am leichtesten finden Sie die BEMER Riders Tour unter dem HashTag#bemerriderstour.

Pressemitteilung
Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson