Springen

Ben Maher ist in der LGCT nicht einzuholen

Der Brite Ben Maher ist im Finale der Longines Global Champions League nicht mehr einzuholen. Sein Titelgewinn auf Explosion W… Artikel lesen

Larissa Lienig
10.11.2018 1 min lesen
Ben Maher (GBR) und Explosion W in Shanghai. (Foto: Stefan Lafrentz)

Der Brite Ben Maher ist im Finale der Longines Global Champions League nicht mehr einzuholen. Sein Titelgewinn auf Explosion W setzt der großartigen Saison in der Liga die Krone auf. Der neunjährige Chacco-Blue Sohn trug Maher im Stechen zum klaren Sieg über die neun Konkurrenten, die es ebenfalls in den zweiten Umlauf schafften. Schwedens Peder Fredricson wurde mit Hansson WL Zweiter vor dem Niederländer Harrie Smoders auf Don VHP Z.

Die deutschen Reiter hatten mit dem Stechen nichts mehr am Hut. Ludger Beerbaum holte auf Casello im ersten Umgang vier Fehlerpunkte, die anderen deutschen Teilnehmer acht.

Ergebnisse