Springen

Balve: Marco Kutscher und Kathrin Müller gewinnen erste Qualifikationen

Auftakt nach Maß bei den Deutschen Meisterschaften der Springreiter Balve (fn-press). Marco Kutscher und Chaccorina haben am Freitag in Balve… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
09.06.2017 2 min lesen

Auftakt nach Maß bei den Deutschen Meisterschaften der Springreiter

Balve (fn-press). Marco Kutscher und Chaccorina haben am Freitag in Balve den Großen Preis von Nordrhein-Westfalen und somit die erste Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft der Springreiter gewonnen. Zuvor siegten Kathrin Müller und Cornetta in der ersten Wertungsprüfung der Damen. Die Medaillenentscheidung der Springreiterinnen steht am morgigen Samstag auf dem Programm, die der Herren am Sonntag.

Gleich drei Paare lieferten im Großen Preis von NRW eine Doppel-Nullrunde. In beiden Umläufen blieben Marco Kutscher (Bad Essen) mit Chaccorina, Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Colestus und Philip Makowei (Gadebusch) mit Chelsea ohne Fehler. Die schnellste Zeit im zweiten Umlauf gelang dem Deutschen Meister von 2003, Marco Kutscher, und Chaccorina in 67.99 Sekunden. Die elfjährige westfälische Stute (von Chacco-Blue – Larenco) überzeugte mit Kutscher bereits im vergangenen Jahr beim Weltcup-Finale in Göteborg (SWE), das die beiden auf Platz zwölf abschlossen. Auch bei den Global-Champions-Tour-Turnieren in Shanghai und Hamburg hinterließ die Stute in diesem Jahr einen guten Eindruck.

Knapp drei Sekunden langsamer (70.69sec) waren der gebürtige Warendorfer Christian Kukuk, Bereiter im Stall Beerbaum, und sein Schimmel Colestus, ebenfalls westfälisch gezogen von Cornet Obolensky – Stakkato. Zusammen mit dem Hengst gab der 27-jährige Kukuk in St. Gallen vor einer Woche sein Debüt im Fünf-Sterne-Nationenpreis. Im zweiten Umlauf gelang den beiden eine fehlerfreie Runde, mit der sie zum dritten Platz des deutschen Teams erheblich beitrugen.

Der 26-jährige Mecklenburger Philipp Makowei (Gadebusch) benötigte mit seinem Holsteiner Wallach Chelsea (von Cassaro – Carthago) 71.14 Sekunden für den zweiten Umlauf. Der gelernte Pferdewirt lebt und arbeitet ist auf dem familieneigenen Zuchthof Makowei, zwischen Schwerin und Lübeck gelegen. Mit dem zehnjährigen Chelsea belegte er zuletzt beim Hamburger Derby Platz 14. Lediglich einen Viertel-Strafpunkt für Zeitüberschreitung verzeichneten Harm Lahde (Verden) mit Larry und Simone Blum, die amtierende Deutsche Meisterin der Springreiterinnen, die ihr Gold-Pferd von 2016, DSP Alice, gesattelt hatte. Die Medaillenentscheidung der Herren steht am Sonntag ab 14.45 Uhr auf dem Programm.

Auch Kathrin Müller auf Medaillenkurs

Bei den Damen gewann die 31-jährige Kathrin Müller (Wickede) die erste Wertungsprüfung für die Deutschen Meisterschaften. Die Lokalmatadorin aus dem sauerländischen Wickede weiß bereits, wie sich eine Siegerehrung in Balve anfühlt. 2012 gewann sie dort die Silbermedaille. Auch 2006 war sie Deutsche Vizemeisterin, damals noch in der Altersklasse der Jungen Reiter. Diesmal blieb sie mit ihrer Stute Cornetta (Cornet Obolensky – Captain Paul I), die aus dem Oldenburger Springpferdezuchtverband stammt, am Freitag ohne Abwurf. Schneller als ihre 71.85 Sekunden war kein anderes Paar.

Jedoch gab es sieben weitere fehlerfreie Runden. Darunter war zum Beispiel auch die Bronzemedaillengewinnerin von 2016, Kendra Claricia Brinkop (22, Warendorf), mit ihrem NRW-Landbeschäler A la Carte. Die beiden wurden mit einer Zeit von 75 Sekunden Sechste. Die 23-Jährige Laura Klaphake (Steinfeld) schaffte es gleich mit zwei Pferden fehlerfrei zu bleiben. Mit Silverstone G wurde sie Dritte (72.69sec), mit Catch me if you can Vierte (72.83sec.). Zweite wurde Stephi de Boer mit Facebook (72.11sec). Am morgigen Samstag steht um 14.15 Uhr die zweite Wertungsprüfung, die gleichzeitig das Finale der Damen ist, auf dem Programm. jbc

Alle Ergebnisse aus Balve sowie den Zeitplan finden Sie hier: reitturniere-live.de/2017/balve/

Quelle: fn-press