Pferdreiter - Sitz auf!
Pferdreiter - Traumurlaub im Sattel

Dressur, Springen

AWÖ Bundeschampionat 2019: Champions bestätigen Favoritenrollen

Am Freitag (20.09.) gingen beim AWÖ Bundeschampionat im Pferdezentrum Stadl-Paura insgesamt zehn Championatsbewerbe in ihre erste Runde. Lediglich die springbetonten… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
21.09.2019 5 min lesen
Bartlgut’s Fürstenberg / Ulrike Prunthaller (@TEAM myrtill)

Am Freitag (20.09.) gingen beim AWÖ Bundeschampionat im Pferdezentrum Stadl-Paura insgesamt zehn Championatsbewerbe in ihre erste Runde. Lediglich die springbetonten Jungstuten bewältigten bereits den zweiten Teilbewerb. In den Sportbewerben führen drei ehemalige Bundeschampions ihre jeweilige Klasse an.

Stadl Paura – Nach dem Auftakt mit dem Freispringbewerb der springbetonten Jungstuten am Donnerstagabend wurden am Freitag (20.9.) im Pferdezentrum Stadl-Paura parallel auf drei Austragungsplätzen in zehn weiteren Bundeschampionatsklassen die ersten Teilbewerbe abgehalten. In den Zuchtbewerben hatten etwa die drei- und vierjährigen Bundesjungstuten sowie die drei- und vierjährigen Reitpferde ihren ersten Auftritt. In den Sportbewerben gingen in Dressur, Springen und Vielseitigkeit jeweils zwei erste Teilbewerbe über die Bühne.

Dressurpferdechampionat

Bei den Dressurpferden qualifizierten sich in beiden Teilbewerben die jeweils besten acht Pferde für das große Finale am Sonntag. Die übrigen Pferde haben am morgigen Samstag im Kleinen Finale noch einmal die Möglichkeit, die Richter zu überzeugen und mit einer Platzierung unter den besten Vier auch noch in das Starterfeld des großen Finales aufzurücken. Bei den vier- bis fünfjährigen Dressurpferden schnitt im ersten Teilbewerb der letztjährige Bundeschampion der vierjährigen Reitpferde, Faveur EM, am besten ab. Der Foundation-Nachkomme wurde wie schon im Vorjahr von Hannes Mayr unter dem Sattel vorgestellt. Der Wallach aus der Zucht von Ernst Mayr überzeugte insbesondere im Trab, für den er die Note 9,5 bekam, sowie im Gesamteindruck, der mit der Note 9,0 honoriert wurde. Mit einer Gesamtnote von 8,66 setzte sich der Braune an die Spitze des Feldes. Der Sieger der AWÖ Hengstkörung 2018, Fabergé EP, erreichte mit seinem Ergebnis von 8,0 in diesem Bewerb die endgültige Eintragung ins Haupthengstbuch der AWÖ. Der For-Romace-I-Sohn hatte ja in diesem Jahr die 14-tägige Veranlagungsprüfung sowie die Sportprüfung Teil I im Pferdezentrum Stadl-Paura positiv abgeschlossen und nun mit dem Ergebnis einer Wertnote von 8,0 sämtliche Kriterien für die Eintragung erfüllt.

In der großen Karl-Bauer-Halle traten gleich am Vormittag die fünf- bis sechsjährigen Dressurpferde in einem ersten Stelldichein gegeneinander an. Auch in dieser Championatsklasse qualifizieren sich die besten Acht automatisch für das Finale am Sonntag, wo sie gemeinsam mit den vier bestbewerteten Pferden des samstägigen kleinen Finales um den Titel antreten werden. Mit der einzigen Note von über 9,0 im gesamtem Bewerb, nämlich einer 9,2 für den Trab, und einer Gesamtwertnote von 8,38 gewann der sechsjährige Bartlgut’s Fürstenberg unter Ulrike Prunthaller diesen Bewerb. Der imposante Franziskus-Nachkomme, der im Jahr 2016 zwei Championatstitel geholt hatte, stammt aus dem Hause des besten österreichischen Züchters des Jahres 2018, Herbert Stanek.

For President / Michael Bugan

Geländepferdechampionat

Die beiden Geländepferdechampionate gingen am Freitag ebenfalls in den ersten von drei Teilbewerben. Am heutigen Tag wurde in der Dressur ein erster wichtiger Grundstein gelegt, bevor am Samstag der Geländeritt auf dem Programm steht und am Sonntag im finalen Springen die Championatstitel entschieden werden. Die besten Bewertungen in der Dressur erhielten Dio D’oro unter Stefanie Auinger, der in der Klasse der fünf- bis sechsjährigen Geländepferde mit der Wertnote 8,0 vorlegte, sowie Riff Raff Heinrichsberg unter Daniel Dunst, der die Dressur der sieben- bis achtjährigen Vielseitigkeitspferde mit der Wertnote 7,82 beendete.

Springpferdechampionat

Das Lot der Springpferde ist in zwei Altersklassen geteilt. Der erste Teilbewerb der fünfjährigen Championats-Anwärter führte über einen Parcours mit Hindernishöhe von 105 cm, der mittels bewertendem Richtverfahren entschieden wurde. Das Starterfeld war mit insgesamt 17 Pferden sehr gut besetzt. Im Vorjahr waren zehn Pferde genannt gewesen, also ein Plus von 70 %. Die höchste Bewertung erhielt Castello 7 unter seinem Reiter Gerald Beck. Der von Cascadello I abstammende Wallach erhielt die Wertnote 8,6.

In der Klasse der sechsjährigen Springpferde treten lediglich fünf Pferde um den diesjährigen Championatstitel an. Im ersten Teilbewerb, einer Springpferdeprüfung der Klasse L, erhielt eine Favoritin die höchste Bewertung. Die Fuchsstute Piper von Catoki ist die amtierende Bundeschampionesse der fünfjährigen Springpferde. In diesem Jahr bringt sie Reiterin Anna Sophia Kaltenbrunner erneut an den Start, dieses Mal in der Klasse der Sechsjährigen. Und auch hier überzeugte Piper im ersten Teilbewerb mit der Wertnote 8,5.

Reitpferdechampionat

Die drei- und vierjährigen Reitpferde absolvierten am Freitag den Grundbewerb. Die besten acht Pferde der beiden Altersklassen qualifizierten sich für das Finale am Sonntag, bei dem wiederum die besten vier einem Fremdreitertest unterzogen werden. Insgesamt waren 27 Reitpferde, davon zwölf dreijährige und 15 vierjährige am Start.
Für das Finale qualifiziert sind:

Dreijährige Reitpferde:

  • –  Henry W v. Herbstkönig (Z: Andreas Winter, B: Eniko Decsi, R: György Fekete)
  • –  Broadmoars Wahre Treue v. For Romance I (Z & B: Broadmoar KG, R: Stephanie Dearing)
  • –  Fenomenal v. Van Vivaldi (Z & B: Dr. Franz Hummer-Niedermay, R: Heinz-Jörg Wächter)
  • –  Strawberry Moon PL v. Fürsten-Look PrH. (Z & B: Petra Lisec, R: Stephanie Dearing)
  • –  Geyer’s Ferrero v. Florenz (Z & B: Gestüt Geyer, R: Heinrich Geyer)
  • –  Davina STH v. Smeraldo-STH (Z & B: Mag. Claudia Wuggenig, R: Stephanie Dearing)
  • –  Justice M v. First Choice (Z & B: Mag. Franz Maier, R: Daniel Spindler)
  • –  Broadmoars Fee Deluxe v. Don Deluxe (Z & B: Broadmoar KG, R: Stephanie Dearing)Vierjährige
  • –  Dark Knight Rises v. De Niro (Z: Jürgen & Bettina Frantsits, R: Martin Hauptmann)
  • –  Broadmoars Encore v. Eye Catcher (Z & B: Broadmoar KG, R: Martin Hauptmann)
  • –  Rubens PL v. Rosarius (Z & B: Petra Lisec, R: Stephanie Dearing)
  • –  Broadmoars La Perla v. Divine Etincelle (Z & B: Broadmoar KG, R: Heimo Kendlbacher)
  • –  Charlene SH v. Lord Leopold (Z: Stefan Karnitschnig, B: Dr. Astrid Schwarz, R: Astrid Schwarz)
  • –  Van Austria v. Van Vivaldi (Z: Dr. Franz Hummer-Niedermayr, B: Thomas Blumschein, R: Sandra Frey)
  • –  Black Magic v. Florenz (Z & B: Cornelia Schmitt R: Marlies Länger)

–  Blickfang 4 v. Bernay (Z: Carmen Sabitzer-Schober, B: Angelika Juster, R: Angelika Juster)

Bundesjungstuten

Ein ähnliches Prozedere durchlaufen die Bundesjungstuten, die dem deutschen Richter-Duo Hans H. Brüning und Florian Solle am Freitagabend an der Hand vorgeführt wurden. Die besten Stuten wurden aussortiert und werden am morgigen Samstag im Finale um den Championatstitel gegeneinander antreten. Insgesamt schafften ……. Stuten die Qualifikation. Die Finalisten der Bundesjungstuten:

Springbetonte Bundesjungstuten:

-Chili One MP v. Actender (Z & B: Thomas Mayr-Pranzeneder)
– Corazon v. Casino Grande (Z & B: Christian Rainer)
– Helena W v. Lord Perry W (Z: Heinz Winter, B: Martina Winter)

3-jährige Bundesjungstuten:

–  Broadmoars Leonora v. Eye Catcher (Z & B: Broadmoar KG)
–  Fenomenal v. Van Vivaldi (Z & B: Dr. Franz Hummer-Niedermayr)
–  Broadmoars Wahre Treue v. For Romance I (Z & B: Broadmoar KG)
–  Bella Rose DK v. Florenz (Z & B: Daniela Kienzl)
–  Justice M v. First Choice (Z & B: Mag. Franz Maier)
–  Davina STH v. Smeraldo-STH (Z & B: Mag. Claudia Wuggenig)

4-jährige Bundesjungstuten:

– Florina MBH v. Antango (Z: Gestüt Moosbachhof, B: Mag. Birgit Trunkenpolz)
– Cascara L v. Ramiro’s Bube (Z & B: Pferdezucht Liebscher)
– Claudine L v. Finest (Z: DI Alexander Liebscher, B: Sandra Fischer)
– Elviana EM v. Zirkon (Z & B: Ernst Mayr)
– Black Magic v. Florenz (Z & B: Cornelia Schmitt)
– Giuliette v. Millenium (Z: Sportpferdezucht Leser, B: Isabella Platek)

Pressemitteilung AWÖ Bundeschampionat 2019

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson