Springen

Alena Gasperl erneut Überflieger in Salzburg bei der JAF High Fly Tour

Eine vollbesetzte Halle, Spitzenstimmung und richtig mutige Reiter – die JAF High Fly Tour präsentiert von J. & A. FRISCHEIS… Artikel lesen

Larissa Lienig
09.12.2017 2 min lesen
Alena Gasperl springt als „trauriger Clown“ über 2,10 m und sichert sich den Sieg in der JAF High Fly Tour. © im|press|ions – Daniel Kaiser

Eine vollbesetzte Halle, Spitzenstimmung und richtig mutige Reiter – die JAF High Fly Tour präsentiert von J. & A. FRISCHEIS GMBH war auch im 12. Jahr der Amadeus Horse Indoors ein Stimmungsgarant. Elf Reiterinnen und Reiter trugen sich für die Mächtigkeitsspringprüfung in die Startliste ein, warfen sich in ausgefallene Kostüme und im Anschluss über die beeindruckende Replika der Salzburger Dommauer.

Frauenpower an der Spitze

Die Siegerin aus dem Vorjahr, Alena Gasperl aus Tschechien, brachte genug Mut und Konzentration auf, um ihren spektakulären Sieg aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen. Angefangen bei 1,60m steigerte sich die Höhe der vier Hindernisse mit jeder K.O. Runde bis im vierten Stechen die fünf übrig gebliebenen Paare die waghalsige Höhe von 2,10m überqueren mussten. Hier war Gasperl auf ihrem kraftvollen KWPN-Hengst Allman (Bacardi Orange de Muze x Voltaire) die einzige, die schließlich fehlerfrei aus der Arena ritt. Der traurige Clown, als welchen sie sich verkleidet hatte, wird da am Ende wohl doch ganz glücklich gewesen sein.

Der Deutsche Christoph Gaillinger teilte sich den zweiten Platz mit Österreicherin Stephanie Hirnböck und dem Schweizer Sebastian Wiesli. Gaillinger bestritt als „M&M“-Nascherei auf dem Holsteiner Schweizer Hof’s la Capitol die JAF Fly High Tour und schied im vierten Stechen durch einen Abwurf aus. Mit seinem zweiten Pferd im Bewerb, Holstein-Wallach Canada N, erreichte er das dritte Stechen. Die Heimreiterin Hirnböck trat als Prinzessin auf ihrem Ross Artiste de l’Escaille an, neben dem Schweizer „Himbär“ (Sebastian Wiesle als pinker Bär) auf KWPN-Wallach Wumero.

Der Amerikaner Andrew Kocher hatte sich dazu entschieden mit Selle Français Navajo de Poheton in der vierten Runde nicht mehr anzutreten.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Pressemitteilung/Horseweb