Springen

Al Sharabatly gewinnt Grand Prix in Al Ain vor Miriam Schneider

Im arabischen Al Ain starten neben Reitern aus der Region auch zwei deutsche Gäste aus Schleswig-Holstein. Miriam Schneider und Jörg… Artikel lesen

Larissa Lienig
27.12.2017 1 min lesen
Crazy Quick (v. Chacco-Blue), hier noch unter Jaroslaw Skrzyczynski (POL) im Weltcup-Finale von Göteborg 2016. Foto: Stefan Lafrentz

Im arabischen Al Ain starten neben Reitern aus der Region auch zwei deutsche Gäste aus Schleswig-Holstein. Miriam Schneider und Jörg Naeve präsentieren sich fabelhaft in dem Wüstenstaat. Miriam hat im Großen Preis den zweiten Platz belegen können, auf Cartagena. Nur Abdullah Al Sharbatly aus Saudi-Arabien war noch besser. Mit Crazy Quick (40,39 Sekunden) war er mehr als eine Sekunde schneller als Schneider (41,62 Sekunden) womit er sich den ersten Sieg auf dem Oldenburger sicherte.

Al Sharabatly hatte den Wallach im September von Jaroslaw Skrzyczynski (Polen) gekauft.

Quelle: Grandprix-Replax