3. Qualifikation zum Förderpreis der Dieter-Hofmann-Stiftung im Schlosspark zu Wiesbaden Biebrich

von Marike Weber
26. Juni 2018
26.06.2018
ca. 2 Minuten

Nur 3 Wochen nach dem Pfingstturnier im Wiesbadener Schloßpark präsentiert sich der Park in seiner ursprünglichen Form und die „Weiße Stadt“ und die Tribünen sind lange abgebaut.

Um aber der hessischen Jugend und den Amateure auf dem großzügigen Rasenplatz auch einmal Gelegenheit zu geben hier zu reiten, veranstaltet der Wiesbadener Reit -und Fahrclubs das Schlosspark- Turnier. Zum ersten Mal hat sich nun die Dieter-Hofmann-Stiftung entschlossen in Absprache mit dem Vorstand rund um den 2. Vorsitzenden Albert Schäfer den Förderpreis hier auszutragen.  

Nahezu ideale Bedingungen bei sommerlichen Temperaturen, nur unterbrochen durch eine kleinen Regenschauer erwarteten die Teilnehmer auf dem großen Rasenplatz. 

Roland Schäfer und seine Crew hatten einen wunderbaren Parcours mit Hindernissen um 130 cm und   mit einer 3 fachen Kombination gebaut und  so die Erwartungen der Aktiven mehr als erfüllt.  Ausgezeichnet wie hier auf dem ungewohnten Boden flüssig geritten werden konnte und die Wendungen optimal,  und in den durch den alten Baumbestand  zu integrierenden Parcours, die Linien logisch zu bewältigen waren.

Insgesamt gingen 24 Paare an den Start um sich dem Richterpaar Sonja Theis und Helmut Steffens zur Beurteilung zu stellen.

Es sei vorweg genommen, dass die auch in diesem Jahr überragende Reiterin Riana Eisenmenger mit ihrer Corali auch in ihren 2 Auftritt in der 3 Qualifikation nicht zu schlagen war. Auch wenn einige der jungen Reiter aufgrund von Abiturbällen nicht anwesend sein konnten, zeigte die Niederzeusheimerin in allen Ritten ihre außergewöhnliche Konstanz in Punkto Stil und Schnelligkeit. Ihre unspektakuläre Art des Reitens auch im Stechparcours funktioniert bestens und ihre Übersicht dann abzukürzen wenn es geht bringen im Stechen die entscheidenden Sekunden.

Mit Coralie zog sie mit einer Wertnote von 8,6 ein und wurde mit Null fehlern und sec 36,13 sec Siegerin dieses Wettbewerbs. Einen sehr guten Eindruck hinterließ Paulina Rosbach aus Elz. Sie war mit Feuerlady mit 8,5 ins Finale gekommen und dann auch im 2. Ritt fehlerfrei. Nicht ganz so schnell wie Riana Eisenmenger, aber trotzdem flott genug , reichten ihr sec 38,08 für die silberne Schleife und den 2 Platz. Newcomerin im Förderpreis Charlotta von Kieckebusch aus Großenritte, überraschte mit ihrem 3 Platz. Mit einer  Stilnote von 8,3 locker für das Finale qualifiziert, bewältigte sie und ihr Pferd Franz den Stechparcours in sec 40,08 und wurden glückliche Dritte. Mit ihrem zweiten Pferd Chevy- Lady, ausnahmsweise nicht aus eigener Zucht , wurde Riana Eisenmenger, dann auch noch Vierte in der Prüfung.

Die Aspiranten um den Einzug ins große Finale in der Frankfurter Festhalle treffen sich wieder am 7/8 Juli in Kirberg.

 

(PM) 

 

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten