Aktuelles, Springen

Springen: Junge Reiter gewinnen Nationenpreis in Wierden – Silber für die Children, Bronze für die Junioren

Wierden/Niederlande (fn-press). Es ist ein erfolgreiches Wochenende für die deutschen Nachwuchsspringreiter beim Dutch Youngster Festival im niederländischen Wierden gewesen: Die… Artikel lesen

Martina Brueske
31.05.2021 2 min lesen
Logo Wierden

Wierden/Niederlande (fn-press). Es ist ein erfolgreiches Wochenende für die deutschen Nachwuchsspringreiter beim Dutch Youngster Festival im niederländischen Wierden gewesen: Die Jungen Reiter haben ihren Nationenpreis für sich entschieden, die Children um Eberhard Seemann haben Silber, die Junioren Bronze gewonnen. Die deutsche Ponymannschaft wurde in ihrem Nationenpreis Vierte.

Max Haunhorst (Hagen) mit Chaccara, Hannes Ahlmann (Reher) mit Nerrado, Matthis Westendarp (Wallenhorst) mit Stallido und Sönke Fallenberg (Ennigerloh) mit Chakira TF sind das erfolgreiche U21-Team beim CSIO Wierden gewesen. Aus dem ersten Umlauf im Nationenpreis ging das deutsche Team um Peter Teeuwen lediglich mit einem Punkt hervor. Sönke Fallenberg und Chakira, die in Mannheim noch die Station von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport gewonnen hatten, legten mit einer Nullrunde vor. Hannes Ahlmann und Nerrado blieben ebenfalls ohne Abwurf, kassierten lediglich einen Zeitfehler, dasselbe passierte ihnen auch im zweiten Umlauf. Matthis Westendarp und Stallido blieben sogar Doppelnull, so dass der Sieg bereits nach drei Runden sicher war und Schlussreiter Max Haunhorst mit seiner erfahrenen Partnerin Chaccara nicht mehr an den Start gehen musste.

Für Max Haunhorst und seine Familie hat sich die Fahrt in die Niederlande besonders gelohnt: Er gewann mit dem Holsteiner Wallach Cesanto den Großen Preis der Jungen Reiter. Max‘ jüngerer Bruder Mick gehörte außerdem mit Ireland zum erfolgreichen Team der Junioren, die sich in ihrem Nationenpreis Platz drei sicherten. Ebenso hatte sich Peter Teeuwen die Siegerinnen des Preis der Besten 2021, Hanna Schreder (Regen) und Lakisha, in sein Aufgebot geholt. Die beiden stellten ihre gute Form unter Beweis, blieben in beiden Umläufe ohne Hindernisfehler und nahmen lediglich einen Zeitfehler mit. Johanna Beckmann (Lastrup) mit Cindy und Marie Flick (München) mit DSP Charlott trugen ebenfalls zum guten Ergebnis bei.

Die jüngste Mannschaft im deutschen Aufgebot, die Children bis 14 Jahre, sicherte sich die Silbermedaille im Nationenpreis, gleichauf mit Spanien. Paula Pahl (Jülich) mit Kaischa, Naomi Himmelreich (Niederbrechen) mit Cordetto, Tony Stormanns (Eschweiler) mit Dia Nova und Fabio Thielen (Losheim) mit Showbizz. Nach Doppelnull von Paula Pahl und je einem Hindernisfehler von Naomi Himmelreich und Tony Stormanns, trat Schlussreiter Fabio Thielen nicht mehr im zweiten Umlauf an, Rang zwei war bereits sicher und der Sieg wäre nicht mehr drin gewesen. Das Team aus Großbritannien ging komplett ohne Strafpunkte aus allen Umläufen, Deutschland und Spanien mit insgesamt vier Punkten.

Bekannte Namen unter dem Sattel sind für das deutsche Ponyteam im Nationenpreis an den Start gegangen. Eva Kunkel (Langenselbold) hatte Deesje gesattelt, die bereits mit Magnus Schmidt zum Pony-Bundeskader gehörte. Teresa Häsler (Chemnitz) reitet jetzt den Deutschen Meister von 2018, Berkzicht Rob, der zuvor unter dem Sattel von Ann-Sophie Seidel war. Ebenfalls bereits mit einer Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft ausgezeichnet, ist Karim van Orchid, der zuvor mit Johanna Beckmann Erfolge sammelte. Seine neue Reiterin heißt Franca Clementina Kröly (Isernhagen). Bente und Jonna Esser (Wipperfürth) sind mit je einem Hindernisfehler in den beiden Umläufen das beste deutsche Paar der Mannschaft um Bundestrainer Karl Brocks gewesen.