Aktuelles

Silbernes Reiterkreuz für Kerstin Holthaus

Riesenbeck / Westhausen (fn-press). Mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber ist in Riesenbeck die stellvertretende Bundesjugendwartin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung… Artikel lesen

Martina Brueske
13.09.2020 1 min lesen
FN Logo

Riesenbeck / Westhausen (fn-press). Mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber ist in Riesenbeck die stellvertretende Bundesjugendwartin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Kerstin Holthaus ausgezeichnet worden. 16 Jahre lang war sie in der Bundesjugendleitung für das Ressort Dressur verantwortlich und hatte in dieser Funktion auch den Vorsitz in der AG Nachwuchs des Dressurausschusses des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR).

 Sieht man einmal von den Corona-Bedingungen ab, hätte der Termin der Ehrung kaum passender gewählt werden können. Denn schon immer war der Jugendsport ein Schwerpunkt der Richtertätigkeit von Kerstin Holthaus. Früher selbst sowohl im Parcours bis Klasse M und auch im Viereck bis St. Georg-Niveau erfolgreich, ist die Dressurausbilderin und internationale Grand-Prix-Richterin seit Jahren „Durchrichterin“ beim Preis der Besten, wodurch sie stets den besten Überblick über die nachrückenden Talente im Dressursattel hat. Eigentlich aus Westfalen stammend, hat die pensionierte Mathematik- und Sportlehrerin vor mehr als 30 Jahren in Baden-Württemberg ihre Wahlheimat gefunden und lebt heute in Westhausen. 2004 wurde sie für das Ressort Dressur in die FN-Bundesjugendleitung gewählt und übernahm in dieser Funktion auch den Vorsitz der AG Nachwuchs des DOKR-Dressurausschusses.

„Wir schätzen uns glücklich, dass wir mit dir eine der kompetentesten Dressurexpertinnen in Deutschland für den Nachwuchs-Leistungssport und die Bundesjugendleitung gewinnen konnten. Reiten, Richten und Ausbilden – alles was mit Reiterei zu tun hat, ist dein Leben und du warst und bist bereit, auch die Jugend von deinem Wissen und deiner Erfahrung profitieren zu lassen“, sagte Bundesjugendwartin Heidi van Thiel in ihrer Dankesrede. Nach 16 Jahren im Amt tritt Kerstin Holthaus in diesem Herbst nicht mehr zur Wiederwahl an.